Wasserball: Wasserballerinnen sind in NRW die Nummer eins

Wasserball : Wasserballerinnen sind in NRW die Nummer eins

WSG SV Neuenhof/Freie Schwimmer Wuppertal nach 14:6 gegen Köln Pokalsieger.

Die Wasserballfrauen der WSG Neuenhof/Freie Schwimmer krönten eine überaus erfolgreiche Saison mit dem Gewinn des NRW-Pokals. Der in der 2. Wasserball-Liga noch ungeschlagene Tabellenführer schlug im Finale dieses Wettbewerbs die TPSK 1925 Köln mit 14:6 (4:1, 3:1, 3:2, 4:2). Im vereinseigenen Freibad des SV Neuenhof führte die Startgemeinschaft von SV Neuenhof und Freie Schwimmer Wuppertal in der einseitigen Partie bereits nach zwei Vierteln mit 7:2. Die Mannschaft von Trainerin Ute Kopp-Kunz beschränkte sich aber in den letzten zwei Vierteln nicht darauf, den Vorsprung nur zu verwalten. Mit konsequent ausgespielten Angriffen erzielte die WSG weitere sieben Treffer und ließ selbst nur vier Tore der Domstädterinnen zu. Am Ende stand ein verdienter Sieg gegen den Tabellendritten der zweiten Liga. Erfolgreichste Torschützen der WSG Neuenhof/Freie Schwimmer waren Clara Utsch mit fünf und Nicole Nieder mit vier Treffern.

Ein Wiedersehen mit der TPSK 1925 gibt es bereits am Dienstag, wenn beide Teams im letzten Saisonspiel der 2. Wasserballliga wiederum im Freibad Neuenhof aufeinandertreffen. Anpfiff ist um 19.30 Uhr. Die WSG will ihre weiße Weste behalten. Den Aufstieg in die 1. Liga wird man aber, wie im Vorjahr, wegen des hohen Aufwands nicht annehmen. pek

Mehr von Westdeutsche Zeitung