Wasserball: Neuenhof geht Luft aus

Wasserball: Neuenhof geht Luft aus

Dem 12:8-Sieg folgt eine 8:11-Niederlage.

<

p class="text"><strong>Wuppertal. Fast hätte es für die Bundesliga-Wasserballerinnen des SV Neuenhof zu vier weiteren Pluspunkten gereicht. Eine schwache letzte Viertelstunde gegen den SV Gronau machte diese Hoffnung zunichte. Gegen das Team von der niederländischen Grenze gab es eine 8:11-Niederlage. Dagegen siegte Neuenhof im ersten Spiel mit 12:8 gegen Nikar Heidelberg. Mit 9:8 ging die Rzepka-Sieben in die letzte Viertelpause. Zwei Tore von Nicole Lohmann und Mareike Kreuzner brachten Neuenhof auf die Siegerstraße. Mit der vierfachen Torschützin Alexandra Schilling stellte Neuenhof auch die Spielerin des Tages.

Im zweiten Spiel führten die Wuppertalerinnen Mitte des dritten Viertels mit 8:5 gegen den SV Gronau. Trainer Rzepka musste die Defensive umstellen, da Desirée Händeler die dritte Hinausstellung drohte. Die Unsicherheiten in der Abwehr nutzten die konditionell stärkeren Gäste im letzten Viertel eiskalt aus.

SV Neuenhof: Dreskes, Lohmann (4 Tore), Kreuder (2), Kreuzner (4), Johannssen, Rüter, Fohrmann, Schilling (5), Wirth, Händeler (3), Racek (1), Utsch (1), Szaniszlo. pek

Mehr von Westdeutsche Zeitung