Vorbereitung: BHC spielt am Nocken vor

Vorbereitung: BHC spielt am Nocken vor

Handball: Test gegen Erstligist Hüttenberg am 20. Januar.

Spiele in der Halle von Nachbar Vohwinkeler TV am Nocken sind inzwischen ein fester Bestandteil in der Wintervorbereitung des Bergischen HC. War es im vergangenen Jahr der VfL Gummersbach, so empfangen die Löwen dort diesmal am Samstag, 20. Januar, um 16 Uhr den TV Hüttenberg und hoffen auf eine ähnlich gute Stimmung. Weil Karten (10 Euro Erwachsene, 4 Euro Kinder) begrenzt sind, ist es geraten, möglichst schnell per Email unter vvk@vstv-handball.de zu reservieren.

Obwohl ihm seine fünf EM-Partner und der verletzte Tomas Babak noch fehlen, geht Sebastian Hinze mit einem guten Gefühl in die Vorbereitung auf die Fortsetzung der Rückrunde in der 2. Handball-Bundesliga. Beim Besuch des Studios von Athletik-Coach David Gröger lief der Trainer des souveränen Tabellenführers bereits einigen seiner Profis über den Weg - die Hausaufgaben, bestehend aus Laufen und Kraft, werden demnach wohl akribisch abgearbeitet. „Die Pläne sind auf vier Wochen ausgerichtet, das müsste gut sein“, sagt Hinze. Am 10. Februar (19 Uhr, Klingenhalle) ist Eintracht Hildesheim zu Gast.

Der erste Trainingstag am Freitag sieht sogleich zwei Einheiten vor. Los geht es mit Athletik. Am Abend ist dann „Ballgewöhnung“ in der Wuppertaler Uni-Halle angesagt, gleichbedeutend mit dem Verzicht darauf, die Teamkameraden aus Schweden und Island bei der EM zu verfolgen. Max Darj, Linus Arnesson sowie Arnor Gunnarsson treffen um 18.15 Uhr mit ihren Teams im direkten Duell aufeinander. Milan Kotrc und Leos Petrovsky haben mit Tschechien am Samstag um 18.15 Uhr ihr Auftaktspiel gegen Spanien.

Auch ihre BHC-Kollegen werden neben Einheiten mit sehr hoher körperlicher Belastung sehr bald auch schon wieder Spielpraxis sammeln dürfen. Der erste Test steht bereits am Dienstag gegen Liga-Rivale TuSM Essen an — noch ohne Öffentlichkeit.

Hinze will, aufgrund des Fehlens von Babak, die erfahrenen Csaba Szücs und Kristian Nippes auf der Mittelposition einarbeiten. Daneben stehen ihm aktuell noch Jan Artmann, Dorian Wöstmann, Fabian Gutbrod, Maximilian Bettin, Jonas Dell, Bastian Rutschmann, Christopher Rudeck, Maciej Majdzinski und Bogdan Criciotoiu zur Verfügung. gh/jk

Mehr von Westdeutsche Zeitung