Von der Relegation in den Bezirksligen hängt viel ab

Amateurfußball : Tage der Entscheidung in den Fußball-Amateurligen

CSC könnte Sonntag schon aufsteigen. Wichtiges Spiel für den TSV Ronsdorf. Hängepartie in der Kreisliga.

Am Wochenende könnte in den Fußball-Amateurligen bereits die ein oder andere weitere Entscheidung, was Auf- und Abstieg betrifft, fallen. Zunächst einmal schaut alles auf den SV Straelen, der in der Regionalliga sein Abstiegsendspiel in Wattenscheid hat. Sollte Straelen absteigen, würde für den Dritten der Landesliga die Relegation entfallen und der 15. absteigen müssen. Der Cronenberger SC könnte so oder so im Heimspiel gegen St. Tönis (15 Uhr) den Aufstieg schon klarmachen, nämlich wenn er gewinnt und der 1. FC Mönchengladbach in Süchteln nicht drei Punkte holt. Das Gleiche würde bei  einem Unentschieden des CSC und einer Gladbacher Niederlage gelten. Der Aufstiegssekt steht also schon mal kalt. Eine Niederlage sollte der CSC sich aber nicht erlauben.

Eng wird es so oder so für den FSV Vohwinkel, der bei der Holzheimer TG um seine letzte Chance auf den Klassenerhalt kämpft. Die ist bei nur noch drei Spielen und fünf Punkten Rückstand sowohl auf den 14. als auch den 15. Tabellenplatz nur noch theoretisch. Trotzdem klammert man sich an den letzten Strohhalm.

In der Bezirksliga hat der TSV Ronsdorf ein ganz wichtiges Spiel  um Platz zwei und hofft, dass möglichst viele Fans die Fahrt zum Verfolger SC Reusrath mitmachen (Anstoß 15.15 Uhr). Die Reusrather sind nur zwei Punkte hinter dem TSV platziert und der hat ein schweres Restprogramm (Ditib und Ayyildiz). Klar ist, der Zweite spielt eine Dreier-Aufstiegsrelegation gegen die Zweiten der Gruppen drei und sechs, und nur der Beste steigt auf.

Eine Abstiegsrelegation noch vermeiden möchte der SC Sonnborn, der als 15. aktuell genau auf diesem Platz steht. Zu Hause gegen den Tabellen-16. SC Radevormwald kann und will die Mannschaft von Patrick Stroms, die zuletzt sehr gut in Fahrt war, am Sonntag die nächsten Zähler einfahren, könnte dann  nicht mehr auf einen direkten Abstiegsplatz zurückfallen.

Das wiederum ist auch in der Niederberger Kreisliga A von großem Interesse, denn dort richtet sich die Zahl der Absteiger danach, wie viele Mannschaften von oben herunterkommen. Und durch die Relegation könnte auch am letzten Spieltag (2. Juni) noch nicht klar sein, ob drei, vier oder fünf Mannschaften den Weg in die Kreisliga B antreten müssen. Mit dem SV Jägerhaus-Linde steht ein Absteiger aus der Bezirksliga bereits fest, der SC Sonnborn und die U23 der SSVg Velbert könnten folgen. Auch die Velberter dürfen sich allerdings noch Hoffnungen machen.  Bleibt Linde der einzige Absteiger, müssten aus der Kreisliga A  nur drei Mannschaften absteigen. Gehen neben Linde auch Sonnborn oder Velbert runter, steigen vier Teams aus der Kreisliga A ab. Steigen neben  Linde sowohl Velbert als auch   Sonnborn ab, gibt es fünf Kreisliga-A-Absteiger. Als Absteiger bereits fest stehen bisher nur der FC 1919 und Viktoria Rott.  gh/mkp

Mehr von Westdeutsche Zeitung