Volleyball: Titans und die schnelle Chance auf Revanche

Volleyball: Titans und die schnelle Chance auf Revanche

Am Sonntag (18 Uhr) treffen die Wuppertaler erneut auf den Moerser SC. Diesmal steht das Pokal-Viertelfinale an.

Wuppertal. Nach der jüngst erlittenen 0:3-Niederlage gegen den Moerser SC in der Liga haben die A!B!C Titans Bergisch Land am kommenden Sonntag die schnelle Gelegenheit zur Revanche. Denn dann steigt um 18 Uhr in der RWE-Sporthalle in Mülheim an der Ruhr (in Moers wird die Halle Rheinkamp umgebaut) das Viertelfinale im DVV-Pokal.

Chancenlos, wie es das Liga-Ergebnis glauben machen könnte, fahren die Wuppertaler nicht an die Ruhr. Denn das Spiel war vom Verlauf her enger als es das Resultat aussagt. Die Bergischen hatten ihre Stärken im Aufschlag und im Block - genau die wollen sie auch am Sonntag wieder ausspielen.

"Wir hatten schon die richtigen Lösungen parat", sagt Titans-Spielertrainer Gergely Chowanski, "jetzt müssen wir die ein oder andere Sache noch einmal anders angehen, mal sehen, ob es funktioniert."

Chowanski weiß aber auch, dass sein Gegenüber, der Moerser Coach Chang-Cheng Liu, auch dazugelernt hat. "Die Karten sind wieder neu gemischt", sagt Chowanski. Das sieht Liu ebenso: "Beide Teams wollen gewinnen. Ich möchte gerne ein gutes Spiel von beiden Mannschaften sehen."

Für ein gutes Spiel kann auch wieder Romans Sauss sorgen. Der lettische Neuzugang hat Potenzial und entwickelt sich zu einem wichtigen Spieler des jungen und neuformierten Kaders. "Romans hat auf Außen eine gute und überzeugende Leistung gezeigt", sagt Chowanski und ist erfreut über seinen Neuzugang.

Auch gegen Moers wird er wieder auf dem Parkett stehen. Zu der Startsechs verrät Chowanski noch keine Einzelheiten. Er wird aber auf den kompletten Kader zurückgreifen können.

Mehr von Westdeutsche Zeitung