Volleyball: Dinglingers Herz schlägt für die Familie

Volleyball: Dinglingers Herz schlägt für die Familie

Diagonalangreifer des SV Bayer steht vor dem Match am Freitag auf Abruf bereit.

Wuppertal. Lars Dinglinger fehlte bei der Abreise nach Leipzig. Der 29-Jährige wartet auf die Geburt seines Sohnes. Dinglinger wird gegebenenfalls am Freitagfrüh nach Leipzig nachfliegen, wo der SV Bayer um 20 Uhr beim VC Leipzig antritt.

"Ich bin zwar Volleyballer durch und durch, aber bei der Geburt will ich doch dabei sein", sagt Dinglinger. "Den Notfallplan habe ich in der Tasche. Ich habe noch zwei Flüge reserviert. Falls es losgeht, kann ich so in ein paar Stunden wieder zu Hause sein." Dinglinger kommt es gelegen, dass der SV Bayer auch auf der Bank gut bestückt ist. "Wir sind 12 gleichwertige Spieler, das ist unser Glück", meint Dinglinger. Falls er fehlt, wird Peter Lyck auflaufen, "das ist keine Notlösung mehr wie im vergangenen Jahr."

Mehr von Westdeutsche Zeitung