Fußball-Bezirksliga Vohwinkeler Füchse kennen keine Gnade mit den Ronsdorfer Zebras

Wuppertal · Nach 0:7 in Vohwinkel sind die Ronsdorfer weiter in Abstiegsgefahr – selten war das Derby so einseitig. SSV Germania enttäuscht bei Absteiger Heiligenhaus.

 Es hat schon wieder geklingelt: Das 2:0 für Vohwinkel war Fredi Lührs 40. Saisontor. Doch damit gaben sich die Füchse nicht zufrieden.

Es hat schon wieder geklingelt: Das 2:0 für Vohwinkel war Fredi Lührs 40. Saisontor. Doch damit gaben sich die Füchse nicht zufrieden.

Foto: JA/Andreas Fischer

FSV Vohwinkel – TSV Ronsdorf 7:0 (4:0). Zwei Spieltage vor Saisonende bleibt die Situation für Fußball-Bezirksligist TSV Ronsdorf im Abstiegskampf brenzlig. Denn auch im Derby beim FSV Vohwinkel konnten die Zebras in der Tabelle keinen Boden gutmachen und standen, wie schon bei der 2:4-Hinspielniederlage, mit leeren Händen da. Mit 0:7 (0:4) fiel die Niederlage diesmal sogar deftig aus. Glücklicherweise verlor auch der BV Gräfrath, auf den man am letzten Spieltag trifft, sodass der Abstand bei vier Zählern bleibt. „Wir konnten die zahlreichen Ausfälle überhaupt nicht kompensieren und nicht mithalten. Vohwinkel war in allen Belangen besser“, musste TSV-Coach Denis Levering eingestehen.