Vohwinkel triumphiert im Westduell gegen den SV Bayer

Fußball-Kreisliga: Sudbergs neuem Trainergespann gelingt ein Einstand nach Maß

Fußball-Kreisliga A: SSV siegt 5:2 in Dönberg. Germania souverän.

SF Dönberg - SSV Sudberg 2:5 (1:2). Erfolgreicher Einstand für Sudbergs neuen Trainer Marius Korpilla und seinen Assistenten Simone Fiore. Auf dem Dönberg setzten die Gäste vor allem im zweiten Durchgang effektive Konter und gewannen verdient. „Zum Sieg führten die Impulse des neuen Trainers. Wir sind glücklich und stolz darauf“, äußerte sich der sportliche Leiter Rainer Finkenbusch zufrieden. Kevin Naulin (2), Fabian Jäger (2) und Tobias Rieger trafen im Sechs-Punkte-Spiel. Dönbergs Trainer Carsten Tracogna sah effektive Sudberger, die jeden Fehler seiner Mannschaft eiskalt bestraft hätten. „Positiv ist aber, dass die Moral bei uns stimmt“, meinte Tracogna.

SSV Germania - Viktoria Rott 7:1 (6:0). Der Tabellenführer zeigte sich gegen das Schlusslicht torhungrig und hat an der Spitze wieder acht Punkte Vorsprung. „Ich bin mehr als zufrieden, auch wenn nach 60 Minuten so ein bisschen die Spannung `raus war“, freute sich Germanen-Trainer Damian Schary. Die Tore erzielten Mario Filaj (2), Christian David, Pascal Glittenberg, Felix Isenberg und Jan Faßbender. „Wir hatten Glück, dass Germania im zweiten Durchgang fünf Gänge zurückgeschaltet hat“, meinte Rotts Trainer Mehdi Amouchi. Christopher Seifer erzielte den Ehrentreffer.

FSV Vohwinkel II - SV Bayer 3:2 (1:0). Im Spiel der formstarken Mannschaften gelang den Füchsen ein verdienter Erfolg. „Ich bin sehr glücklich, das war eine überragende Mannschaftsleistung“, freute sich Trainer Daniel Dittrich nach dem dritten Sieg in Folge. Bayers Trainer Peter Jansen zeigte sich hingegen enttäuscht: „Auch wenn uns sechs Stammspieler fehlten, muss die Qualität auf dem Platz trotzdem reichen.“ Maik Fischer, Andre Lucht und Marcel Orhan trafen für den FSV, Milos Stevanovic und Mike Maron für Bayer.

BV 1885 Azadi - SV Heckinghausen 2:3 (1:1). Der SVH ist weiter auf Kurs, bei Azadi gelang der fünfte Sieg in den letzten sechs Spielen. „Ich bin stolz auf die Mannschaft, dass sie sich gefangen hat“, sagte Trainer Dennis Sänger. Die Partie auf der schwer bespielbaren Kaiserhöhe war umkämpft und geprägt von vielen Fehlpässen. Azadi bleibt nach der unglücklichen Niederlage auf dem drittletzten Platz. Tore: Philipp Stein, Lasse Palsbroecker, Aleksandar Dojcinovic (SVH) sowie Mirkan Demirkaya und Mathloum Hay Fatah (Azadi).

TSV Beyenburg - Grün-Weiß 1:2 (0:2). „Riesenkompliment an die Jungs für eine geschlossene Mannschaftsleistung“, sagte GW-Trainer Daniel Reuter. Die Gäste schossen sich nach zuvor drei Niederlagen aus der Krise, Torhüter Kevin Wegmann hielt in der Nachspielzeit einen Elfmeter stark. Liwaa Mohammed und Kevin Rieger trafen für Grün-Weiß.  Jannis Hinze gelang nur noch der Anschusstreffer. „Wir haben die erste Hälfte verschlafen und deswegen verloren“, kommentierte Beyenburg-Trainer Michele Velardi die Niederlage.

TSV Einigkeit Dornap - Türkgücü Velbert 8:1 (4:0). Dornap brannte gegen überforderte Velberter ein Feuerwerk ab und eroberte den zweiten Rang zurück. Vor allem in den Zweikämpfen waren die Gastgeber äußerst präsent. „Wir haben ein richtig gutes Spiel abgeliefert und mit viel Mut nach vorne gespielt“, zeigte sich Trainer Andre Fischer zufrieden. Tore: Patrick Stelzer (3), Niklas Bartl (2), Julian Reuter (2), Philip Carls.

TSV Union - Langenberger SV 1:1 (0:0). Murat Ercanoglu sicherte Union mit seinem Treffer in der Nachspielzeit einen Punkt. „Ein glückliches Remis für uns, weil wir vieles vermissen lassen haben und nicht frisch im Kopf waren“, sagte Trainer Marcus Scholz nach zuletzt drei Siegen in Folge.Red

Mehr von Westdeutsche Zeitung