Boxen: Vincenzo Gualtieri boxt sich weiter nach oben

Boxen : Vincenzo Gualtieri boxt sich weiter nach oben

Der Wuppertaler Schützling von Graciano Rocchigiani ist Internationaler Deutscher Meister.

Wuppertal. In der Berliner Spielbank hat der Wuppertaler Boxer Vincenzo Gualtieri am Samstag den nächsten Schritt in seiner noch jungen Profikarriere gemacht. In seinem siebten Profikampf boxte er gegen den Georgier Renat Samedovi um die Internationale Deutsche Meisterschaft im Mittelgewicht bis 72,5 Kilo und durfte sich nach einem K.o-Sieg in der siebten Runde den Siegergürtel umlegen lassen. Wie einst für seinen prominenten Trainer Graciano Rocchigiani soll dieser Titel das Sprungbrett für eine internationale Karriere werden.

Vielleicht können wir Ende nächsten Jahres um die Europameisterschaft kämpfen“, sagt der 23-Jährige, der als Profi weiter ungeschlagen ist und sich jetzt für eine Woche zu Hause bei den Eltern von dem harten Kampf ausruht. „Über sieben Runden war ich zuvor noch nie gegangen, das war ein verdammt zäher Bursche“, sagte Gualtieri, der zunächst einmal die Anfangsoffensive des Georgiers stoppen musste. Als der sich verausgabt hatte, erzielte Gualtieri mit harten Schlägen zum Körper seines Gegners Wirkung. Der ging in der vierten Runde erstmals zu Boden, wurde nach sechs Runden erneut angezählt, ehe dann in der siebten Runde nach einem Leberhaken mit Gualtieris starker Linker für ihn endgültig Feierabend war.

Gualtieri fährt am Wochenende zurück nach Berlin, wo er inzwischen zu einer festen Größe im Boxstall von Graciano und Ralf Rocchigiani geworden ist. Gualtieri: „Am Wochenende darf ich in der Juy sitzen, wenn andere vorboxen, um bei uns aufgenommen zu werden.“ gh

Mehr von Westdeutsche Zeitung