1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport

Vier Wochen lang Kilometer sammeln bei der Wuppertalchallenge

Laufen und Freizeit : Vier Wochen Kilometer sammeln

der Verein Schwebebahnlauf startet am 22. Februar eine neue Herausforderung für Freizeitläufer aber auch Firmen und Schulen.

Auch im Zeiten des coronabedingten Stillstands in Bewegung bleiben, lautet das Motto nicht nur für viele Vereins- und Freizeitsportler, sondern auch für die Vereine, die sich mit Laufveranstaltungen beschäftigen. So hat der Verein Schwebebahnlauf mit einer vierwöchigen „Wuppertalchallenge“ ein neues Format aus der Taufe gehoben und hofft damit möglichst viele Menschen im Lockdown zum Laufen motivieren zu können.

Vom 22. Februar bis zum 22. März sollen sie Lauf- oder auch Wanderkilometer sammeln können. Ob als Einzelstarter, im Firmenverbund oder beim School-Running im Klassenverbund bleibt dabei jedem selbst überlassen. Laut Silvia Kramarz, Geschäftsführerin der Schwebebahn-Lauf Wuppertal gGmbH, sei die Idee insbesondere bei Firmen bereits gut angekommen. So plane etwa Coroplast, auch seine Niederlassungen im In- und Ausland zu beteiligen. Das Sammeln der Kilometer soll als gegenseitiger Ansporn dienen, jeder  ist aufgerufen, auch Fotos oder Videos hochzuladen, um das Gemeinschaftsgefühl auch ohne das gemeinsame Lauferlebnis zu stärken.

Ob und wie dieses in diesem Jahr möglich sein wird, scheint derzeit nicht absehbar. Der Verein plant auf jeden Fall sowohl im Frühjahr als auch im Herbst Neuauflagen des Wuppertal-Laufs, der im vergangenen Oktober rund um den Campus Freudenberg erstmals auf die Strecke gegangen war, damals gemäß der geltenden Coronaschutzverordnung mit Sicherheitsabstand.

Alle Veranstaltung in diesem Jahr bleiben an die dann geltenden Regelungen gebunden. So ist wohl auch schon klar, dass der für den 27. Juni terminierte Schwebebahnlauf nicht die Massenveranstaltung zurückliegender Jahre werden kann. Die Organisatoren hoffen aber, dass er nicht rein virtuell wie im Vorjahr ablaufen muss. Ob die B 7 für die Veranstaltung gesperrt werden kann, sei nach Gesprächen mit der Stadt sicher erst kurzfristig zu entscheiden.

Zur Anmeldung für die „wuppertalchallenge“ geht es im Internet unter

schwebebahn-lauf.de