Wasserball „Verschenkter“ Punkt ärgert die SGW Wasserfreunde/Solingen

Wuppertal/Duisburg · Beim 8:8 gegen Essen war mehr drin für die bergischen Zweitliga-Wasserballer. Am Tag darauf verloren sie in Duisburg.

Lukas Fürth traf gegen Essen drei Mal.

Lukas Fürth traf gegen Essen drei Mal.

Foto: Christian Beier

Unbedingt wollte Trainer Matz Kunz mit seiner SGW Wasserfreunde/Solingen das Zweitliga-Heimspiel gegen die SGW Essen gewinnen. Doch das Vorhaben scheiterte. Beim 8:8 (0:1, 3:3, 2:2, 3:2) am Samstag im Schwimmleistungszentrum auf Küllenhahn war der Wasserball-Coach zwar mit der Abwehr zufrieden, „vorne war das aber viel zu wenig“. Dem Remis ließ das Team am Sonntag ein 12:16 (1:5, 3:5, 4:3, 4:3) beim Duisburger SV II folgen. „Ich bin es langsam leid, mich immer wiederholen zu müssen, aber das war eine katastrophale Chancenauswertung“, ärgerte sich Kunz nach dem 8:8 gegen Essen. „Am Ende haben wir auch noch blöde Fehler gemacht. Das war definitiv ein verlorener Punkt. Ich bin enttäuscht, weil wir uns unter Wert verkauft haben.“ Im letzten Viertel gingen die Bergischen durch Finn Quell erstmalig in Führung, doch auch die gab der Mannschaft nicht die nötige Sicherheit. Bester Torschütze war Lukas Fürth mit drei Treffern. SGW-Tore: Fürth (3), J. Quell (2), Stojanovic (2), F. Quell.