1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport

Wuppertal: Uniradrennen: Die wilde Jagd rund um die Universität

Wuppertal : Uniradrennen: Die wilde Jagd rund um die Universität

Die Felder für das Traditionsrennen am Samstag sind qualitativ hochkarätig besetzt.

Wuppertal. Die Tour de France ist beendet, doch für hiesige Radsportfans- und Fahrer steht am kommenden Samstag ein Feiertag bevor. Dann findet die neueste Auflage des Uniradrennens statt. Auf dem Rundkurs rund um die Uni führt der RC Musketier ab 9.30 Uhr insgesamt fünf Rennen durch. Dabei ist für Nicht-Lizenzinhaber (ab 16 Jahren) das „Hobbyrennen“ (13.40 Uhr) interessant, bei dem jeder mit entsprechender Ausrüstung teilnehmen und unter regulären Bedingungen einen Wettkampf über 18,4 Kilometer austragen kann.

In den anderen vier Wettkämpfen stehen Sportler mit Rennerfahrung am Start. Beim ersten Start des Tages, den C-Amateuren, ist das größte Fahrerfeld zu erwarten. Gerrit Bredtmann und Hauke Rühs (beide vom ausrichtenden Verein) können an guten Tagen sogar vorne im Feld mitmischen. Und die 2,3-Kilometer lange Strecke bietet keinen Punkt zur Erholung. Auf dem schwierigen Kurs sind neben Kraft — für den Anstieg auf der Max-Horkheimer-Straße — auch Steuerkünste auf der steilen Abfahrt am Oberen Grifflenberg gefragt. Gewöhnlich wird auf dem flachen Stück der Gaußstraße attackiert.

Nicht nur auf die Streckenführung, auch auf starke Konkurrenz müssen in der Frauenklasse die Endspurtlerinnen Dorothee und Simona Janke achten. Stefanie Paul (startet für Team Stuttgart) hat im Juli die Tschechien-Rundfahrt (vier Etappen) und die Thüringen-Rundfahrt (acht) absolviert. Christiane Stefanic reist mit acht Saisonplatzierungen aus Hamburg an.

Jürgen Sopp (Musketier) ist bei den Senioren als Einzelfahrer auf die Unterstützung anderer Teams angewiesen. Dagegen kann Manager Michael Donner vom gleichnamigen Wuppertaler Master-Team in allen drei Altersklassen variieren. Für einen Podestplatz kommen einige seiner Fahrer in Frage, allen voran Vorjahressieger Rainer Beckers.

Das Hauptrennen über 101,2 Kilometer verspricht spannend und hochklassig zu werden — nicht zuletzt wegen Daniel Westmattelmann (Team Lotto), der auf dem Rad als starker Allrounder gilt und im Juni hinter Sieger Tony Martin Platz fünf bei den Deutschen Meisterschaften im Einzelzeitfahren belegte. Westmattelmann hat in diesem Jahr unter anderem die Rundfahrten von Luxemburg und Griechenland absolviert. Konkurrenten wie Dennis Klemme (Steven Racing Team) oder Maarten Lubbers (Niederlande) würden ihn am Samstag jedoch gerne belehren. In allen fünf Klassen werden über 200 Fahrer erwartet.

Zeitplan:

9.30 Uhr: Amateure C über 27 Runden (62,1 Kilometer);

11.10 Uhr: Senioren II über 19 Runden (43,7 km) sowie Senioren III und IV über 18 Runden (41,4 km)

12.25 Uhr: Eliteklasse Frauen über 18 Runden

13.40 Uhr: Hobbyrennen ab 16 Jahre über acht Runden (18,4 km)

14.30 Uhr: KT/A/B; über 44 Runden (101,2 km)