Uni-Radrennen: Über alle Klassen hinweg spannend

Uni-Radrennen: Über alle Klassen hinweg spannend

Auch zwei heimische Starter belegen vordere Plätze.

Wuppertal. Uli Müller (46) wird wohl künftig vor Radrennen immer mit seinen beiden Kindern wetten. Vor dem Start am Samstag rieten diese ihm wegen seines Alters zu einem Start in der Masterklasse. Müller setzte dagegen auf seine Chance in der C-Klasse — und dort fuhr der Geschäftsführer der BDR-Internetplattform „rad.net.com“ gar zum Sieg. Mit seiner an diesem Tage unwiderstehlichen Fahrweise schaffte der Hagener damit (wieder) den Aufstieg in die B-Klasse.

In jungen Jahren war Müller erfolgreicher Amateurfahrer und taucht auch schon in den Siegerlisten des Unirennens aus dem Jahr 1992 auf. 20 Jahre nach dem Gewinn als Elitefahrer stand er jetzt lächelnd wieder ganz oben auf dem Podium. Was der Wetteinsatz seiner Kinder gewesen ist, verriet er nicht.

Im ersten Rennen des Tages, der U 15, gab es ein kleines, leistungsstarkes Feld. Max Neumann vom Ausrichter Musketier schien zu Rennbeginn nicht in Form zu sein und ließ bei den ersten Prämiensprints die Beine hängen. Doch damit hatte er seine Konkurrenten nur in Sicherheit gewogen. Er distanzierte fünf Runden vor Ende zusammen mit dem Niederländer Patrick Coster die restliche Konkurrenz deutlich. Im Finalspurt musste sich Neumann dann seinem Konkurrenten knapp geschlagen geben.

Den jüngsten Teilnehmern kam die 2,3-Kilometer lange Strecke nicht außergewöhnlich strapaziös oder riskant vor. Alle Befragten, wie etwa die beiden einzigen Mädchen Lorella Melina D‘Ecclesiis (RSV Gütersloh) und Sabrina Otterbein (VfR Büttgen), meinten, sie hätten sogar schon Schwierigeres erlebt.

Beim Seniorenrennen überzeugte Jürgen Sopp. Im ersten Jahr nach Gründung seines Vereins „Cycling Team“ hat der Wuppertaler bereits vier Saisonsiege auf dem Konto. Dass am Samstag kein weiterer dazu kam, lag hauptsächlich daran, dass Sopp auf den 41,4 Kilometern viel arbeiten musste und im Spurt nicht mehr über Reserven verfügte. Aber schon beim Überfahren der Ziellinie freute sich Jürgen Sopp über den Sieg seines Teamgefährten Rainer Beckers (Sonosan-Multipower) und den eigenen vierten Rang. Lutz Heyer (Musketier), Achim Janke, Mario Zimpel und Tim Allen (alle Endspurt 08) gingen leer aus. ws.

Mehr von Westdeutsche Zeitung