Handball-Regionalliga TVB-Handballerinnen lösen Pflichtaufgabe souverän

Haan/Wuppertal · Wuppertaler Regionalligist gewinnt beim Tabellenvorletzten Unitas Haan klar mit 28:19 und ist jetzt wieder Fünfter.

 Finja Stock war mit sechs Treffern in Haan zweitbeste TVB-Schützin hinter der in dieser Hinsicht erneut herausragenden Jennifer Jörgens-Taddey.

Finja Stock war mit sechs Treffern in Haan zweitbeste TVB-Schützin hinter der in dieser Hinsicht erneut herausragenden Jennifer Jörgens-Taddey.

Foto: Otto Krschak/OTTO KRSCHAK

Beim Tabellen-Vorletzten Unitas Haan sind die Regionalliga-Handballerinnen des TVB Wuppertal am Sonntag zum Auftakt der Rückrunde ihrer Favoritenrolle vollauf gerecht geworden. Die Mannschaft von Trainerin Nicole Münch hatte sich einen deutlichen Sieg vorgenommen und kehrte dann auch mit einem klaren 28:19 (14:7)-Erfolg aus der Gartenstadt zurück. Damit schoben sich die Wuppertalerinnen in der Tabelle wieder vorbei am TV Weiden auf den fünften Platz und wollen die Mannschaft vom Mittelrhein am kommenden Samstag im direkten Duell in der Buschenburg (18.30 Uhr) weiter distanzieren. Danach gilt es dann am 17. Dezember im letzten Spiel des Jahres beim HSV Überruhr aus dem Hinspiel noch etwas gutzumachen.

In Haan war es nur in den ersten zehn Minuten ein Spiel in etwa auf Augenhöhe. Von 5:3 zogen die Gäste danach auf 10:5 davon und hatten zur Halbzeit bereits eine komfortable 14:7-Führung herausgeworfen. „Auch im zweiten Durchgang hat es bei uns keinen Einbruch gegeben, der Sieg geriet zu keinem Zeitpunkt in Gefahr“, freute sich Vereins-Chef Norbert Koch.

Stützen konnten sich die Wuppertalerinnen dabei auf eine sehr stabile Deckung, gegen die die Haanerinnen nur selten Lösungen fanden. Und wenn, dann war oft Torfrau Josefine Küpper zur Stelle, die – natürlich auch begünstig durch die gute Arbeit ihrer Vorderleute – zahlreiche Paraden zeigen konnte und einen hervorragenden Auftritt hinlegte. Nur bei einem Siebenmeter wurde sie mal kurz von Kollegin Annika Hergarten abgelöst.

Von der guten Abwehrarbeit profitierte natürlich auch das Offensivspiel des TVB. Daraus resultierten zahlreiche Gegenstöße, die unter anderem die Torschützin vom Dienst, Jennifer Jörgens-Taddey, ins Ziel brachte. In der vergangenen Woche in Bonn hatte sie wegen Krankheit gefehlt, in Haan zeigte sich die auch ligaweit beste Schützin erneut treffsicher. Jörgens-Taddey blieb mit zwölf Toren, davon nur eines per Siebenmeter, exakt in ihrem bisherigen Schnitt pro Spiel. Die übrigen Siebenmeter verwandelte Routinier Sandra Münch. Aus dem Feld heraus war Rückraumspielerin Finja Stock mit sechs Treffern zweitbeste Schützin.

TVB: Küpper, Hergarten (bei einem Siebenmeter) – Jörgens-Taddey (12/1), Stock (6), Demmig (3), Becker (1), Slusarczyk (1), Sander (1), S. Münch (4/3), Appelt, Illigen.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort