TTV Ronsdorf wieder mit Holt, aber ohne Chance

TTV Ronsdorf wieder mit Holt, aber ohne Chance

Tischtennis: Germania gewinnt alle Fünf-Satz-Spiele.

Das Positive zuerst: Kapitän Michael Holt stand für Tischtennis-Oberligist TTV Ronsdorf nach langer Verletzungspause bei Borussia Dortmund II erstmals wieder am Tisch. Und er konnte in allen drei Begegnungen schmerzfrei spielen. Dass die Ronsdorfer beim Tabellendritten mit 3:9 chancenlos waren, war aber nicht anders zu erwarten gewesen, zumal mit Michael Höhl und Marc Wolter auch noch zwei Stammkräfte fehlten. „Mit den beiden hätten wir vielleicht ein oder zwei Punkte mehr geholt, aber wirklich viel drin war da heute nicht“ sagte Holt und hob die Leistung von Nachrücker Julian Wulkesch heraus. Der Youngster entzauberte mit einer blitzsauberen Leistung den Ex-Regionalligaspieler Kagan Kizilates. Die anderen beiden Zähler gingen auf das Konto des Doppels Guohui Wan/Justin Donnelly und einen kampflosen Sieg von Wan.

Im NRW-Liga Derby reichte Germania eine Rumpftruppe, um beim designierten Absteiger Ronsdorf II mit 9:1 zu gewinnen. Allerdings hätte die Partie knapper werden können, denn die Hausherren gewannen kein einziges der fünf Fünf-Satz-Matches. Besonders spannend war es im Doppel und im oberen Paarkreuz, wo die Germanen mit vier gewonnen Spielen im Entscheidungssatz hintereinander bereits für die Vorentscheidung sorgten.

Die Damen des TTC sind mit dem 8:4-Erfolg gegen Tabellenführer Steele auf Schlagweite zur NRW-Liga Tabellenspitze. Tabea Meier war mit drei Einzelsiegen die überragende Spielerin des Abends. Auch Sarah Fischer wusste zweimal zu überzeugen, und ganz wichtig war der gute Start mit dem 2:0 in den Doppeln.

Bis zum 3:3 hielt der ASV gegen Verbandsliga-Spitzenreiter Borussia Düsseldorf II offen. Danach gab es das eine oder andere knappe Spiel, doch zu einem weiteren Zähler reichte es für die abstiegsbedrohten Barmer nicht.

Wer hätte das gedacht? Der TTC ist wieder in der Spur. Auch ohne ihre Nummer Eins Dennis Krüger fertigte der Landesligist Olympia Mülheim mit 9:2 ab und verscheucht nun langsam das Abstiegsgespenst. Problemlos meisterte die Fortuna ihre Aufgabe gegen den TTC Union Mülheim II. Beim 9:2 musste nur Ralf Osthoff im Einzel gratulieren. Germania II hatte die Überraschung vor Augen. Gegen den ungeschlagenen Tabellenführer SV Union Velbert III war die Partie bis zum 6:6 auf Augenhöhe und die Wuppertaler hatten in den letzten drei Einzeln eigentlich die besseren Karten. Vielleicht war es dann doch Nervosität, denn keines der Einzel konnten sie mehr für sich entscheiden. ct