TTV Ronsdorf muss den bitteren Gang in die Relegation antreten

TTV Ronsdorf muss den bitteren Gang in die Relegation antreten

Tischtennis: Eigener Sieg nutzt nichts. Konkurrenz spielt nicht mit.

Was für ein Wechselbad der Gefühle für Tischtennis-Oberligist TTV Ronsdorf! Am Samstag gab es zunächst die Hiobsbotschaft, dass Konkurrent Bayer Uerdingen völlig überraschend gegen Meister TG Neuss punktete. Da half dann der 9:6-Erfolg bei der TTG Sankt Augustin nur eine Stunde lang zum Klassenerhalt, denn auch der zweite Konkurrent Holzbüttgen überholte die Wuppertaler mit einem Sieg beim Tabellenzweiten Borussia Dortmund. Tags darauf schien für kurze Zeit die Welt doch noch in Ordnung, denn beide Mitbewerber um den Relegationsplatz zogen ihre Anwartschaft zurück. Doch nun steht fest: Am 5. Mai muss das Team von den Südhöhen gegen den Zweiten der NRW-Liga Gruppe 3, den TTC indeland Jülich II, um den Klassenerhalt kämpfen.

„Wir dachten eigentlich nach dem Samstag schon, dass wir weg sind. Aber gegen Sankt Augustin wollten wir alles geben, ein Fünkchen Hoffnung bleibt ja immer“, sagte Kapitän Michael Holt. Er punktete diesmal gegen Marcel Paul — dem sich zuvor überraschend Guohui Wan in vier Sätzen hatte beugen müssen. Einen starken Auftritt hatte Marc Wolter, der im unteren Paarkreuz ungeschlagen blieb. „Das war eine geschlossene Mannschaftsleistung von uns. Auf das Relegationsspiel sind wir jetzt richtig heiß“, betonte Holt.

Ein klares 9:3 holte NRW-Ligist Germania gegen MTG Horst im Duell zweier ersatzgeschwächter Teams. Die Wuppertaler gaben in den Einzeln ganze vier Sätze ab. Mit einem Sieg am letzten Spieltag könnte die Mannschaft mit Platz Vier noch einen versöhnlichen Saisonabschluss feiern.

In der Landesliga hat die Fortuna mit einem überlegenen 9:3-Erfolg beim TTSC Mülheim ihren dritten Platz gefestigt. Nur Frank Hesselnberg musste im Einzel nach einer 2:0-Satz-Führung gegen Wawrzitz noch gratulieren. Germania II wird trotz der 6:9-Niederlage beim TTC Union Mülheim II den fünften Tabellenrang behalten. Trotz der vier Siege durch Tim Kampmann und Christian Mauersberger reichte es für das junge Team nicht zu einem Punktgewinn. Gegen den feststehenden Meister Union Velbert III kam der TTC nicht über ein 3:9 hinaus. Die drei Punkte durch Dennis Krüger gegen Vladimir Misinsky, Patrick Seifert gegen Ulf Boden und Martin Brockmann gegen Manuel Lahn waren aber aller Ehren wert.