1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport

TTV Ronsdorf bleibt oben dran

Tischtennis : TTV Ronsdorf bleibt oben dran

NRW-Ligist gewinnt mit 9:5 gegen Netphen. TTC-Damen mit geteilter Bilanz. ASV sieht Licht im Landesliga-Keller

Ohne seinen verletzten Spitzenspieler Michael Holt setzte sich NRW-Ligist TTV Ronsdorf am Wochenende mit 9:5 gegen die TTG Nephten durch und bleibt in der Tabelle oben dran. Es war sicherlich von Vorteil, dass auch auf Seiten der Gastgeber Martin Biolek und Markus Schipplok - die Positionen eins und drei - ersetzt werden mussten. Eine faustdicke Überraschung gab es direkt in den Doppeln. Justin Donnely konnte zusammen mit Ersatzmann Stephan Klein das Sauerländer Spitzendoppel Eggers/Fejer-Konnerth in fünf Sätzen bezwingen. Dadurch ging der TTV mit einer 2:1-Führung in die Einzel. Dort kamen die Gastgeber dann zunächst besser ins Spiel und gewannen sowohl gegen Mauersberger, als auch gegen den ins vordere Paarkreuz aufgerückten Donnely. Durch Siege von Luckey, Wolter und Wulkesch kam der TTV aber zurück und lag nach dem ersten Durchgang mit 5:4 in Führung. Im zweiten Durchgang lief es für die Ronsdorfer insgesamt besser. Mauersberger, Donnely und Luckey behielten die Oberhand, wodurch der TTV bereits aussichtsreich mit 8:4 in Führung lag. Nachdem Wolter gegen Oderbein mit 1:3 das Nachsehen gehabt hatte, bewies Julian Wulkesch gegen Stötzel Nervenstärke und markierte den Siegpunkt.

Gefeiert wurde auch bei den Damen des TTC Wuppertal nach einem knappen 8:5-Sieg gegen die Damen des TTC Dortmund Wickede. Tabea Meier läuft zwar weiterhin ihrer Form hinterher, dafür punkteten aber Heike Stoffel, Bianca Mangelsdorf und Sarah Fischer jeweils doppelt. Schlusslicht in der Verbandsliga bleibt hingegen die zweite Damenmannschaft des TTC Wuppertal, die gegen den SV Holzen mit 4:8 das Nachsehen hatte. Eine vermeidbare 5:9-Niederlage musste Herren-Verbandsligist SSV Germania Wuppertal gegen Borussia Brand hinnehmen. Nach einem klassischen Fehlstart lag der SSV bereits mit 1:6 hinten, ehe David Cecic und Marcel Andre die Aufholjagd einleiteten. Jens Gester und Felix Schlüter blieben gegen das starke Aachener Spitzenpaarkreuz ohne Einzelerfolg. Am Ende bestand aber noch die Chance ins Schlussdoppel zu kommen. Marcel Andree verlor jedoch sein zweites Einzel denkbar knapp mit 10:12 im Entscheidungssatz.

Einen Big Point landete der ASV Wuppertal im Landesliga-Abstiegsduell gegen die TG Neuss. Durch eine geschlossene Mannschaftsleistung wurde der Konkurrent mit  9:6 in Schach gehalten. Routinier Jürgen Erdmann kommt immer besser in Form und punktet direkt doppelt. Kommende Woche wartet nun das nächste wichtige Abstiegsderby auf die Barmer gegen Mitkonkurrent TTV Ronsdorf II. jka