1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport

Tischtennis: TTV kann auf seine Asse bauen

Tischtennis : TTV kann auf seine Asse bauen

Tischtennis: Wan und Holt holen sechs Punkte bei 8:8 gegen Refrath.

Einen echten Krimi bekamen die Zuschauer in der Oberligapartie zwischen dem TV Refrath und dem TTV Ronsdorf geboten. Nach über vier Stunden Spielzeit und hochklassigem Tischtennissport hieß es am Ende 8:8-Unentschieden. Dabei hätten die Ronsdorfer durchaus auch Chancen gehabt die Partie zu gewinnen. So gingen die Spiele von Justin Donnelly gegen Pfabe und Julian Wulkesch gegen Wahl unglücklich verloren. Zum Glück ließen die Ronsdorfer Spitzenspieler Guohui Wan und Michael Holt gegen Eberhard und Nachwuchshoffnung Stefanidis nichts anbrennen. Inklusive Doppel erzielten sie insgesamt sechs Punkte für den TTV. „Letztlich können wir mit dem Unentschieden gut leben und es entspricht auch absolut dem Spielverlauf“, zeigte sich Kapitän Michael Holt nach der Partie zufrieden.

Teams im Tabellenkeller punkten - jetzt gegen Tabellenführer

Für die Ronsdorfer bleibt die Saison trotz des Punktgewinns spannend. Nahezu alle abstiegsbedrohten Teams haben dieses Wochenende punkten können. Eine Riesenüberraschung war dabei sicher das 9:4 des abstiegsbedrohten TB Burgsteinfurt gegen den Tabellenführer Holzbüttgen. Ein Ergebnis, das dem TTV Hoffnung für das kommende Heimspiel machen sollte. Der Gegner heisst dann SV DJK Holzbüttgen.

Zwei Klassen tiefer in der Verbandsliga erzielte der SSV Germania Wuppertal gegen den Tabellenletzten TTG Menden einen Pflichtsieg. Beim 9:1 konnte nur Neuzugang Sebastian Mighali den Ehrenpunkt nicht verhindern.

TTC lässt im Derby Ronsdorfs Zweiter keinen Chance

Gegen eine ersatzgeschwächte zweite Mannschaft des TTV Ronsdorf ließ der TTC Wuppertal in der Herren-Landesliga beim 9:1 nichts anbrennen und bleibt Tabellenführer. Lediglich Dominik Duck konnte erneut Marcel Hübner bezwingen. Auf Platz drei setzt sich Fortuna Wuppertal fest, das mit 9:3 gegen den Tabellenletzten Solingen Blades gewann. Spannend bleibt es im Abstiegskampf. Der ASV Wuppertal konnte den Aufwärtstrend der Vorwoche nicht nutzen und hatte gegen die TTG Langenfeld II mit 5:9 das Nachsehen. Bitter, dass zu Beginn gleich wieder alle drei Doppel verloren gingen. Einen Punkt gerettet hat am Ende die zweite Mannschaft des SSV Germania gegen die TTG Phönix Biesfeld. Die Küllenhahner lagen bereits mit 5:8 hinten und profitierten davon, dass die Gastgeber erneut mit zwei Ersatzleuten antreten mussten. Durch den Punktgewinn bleibt für die Germanen die Minimalchance auf den Relegationsplatz gewahrt.