1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport

TSV Ronsdorf landet Kantersieg, Vohwinkel spielt nur unentschieden

Fußball-Bezirksliga : TSV landet Kantersieg, FSV verpasst eine große Chance

In der Fußball-Bezirksliga punkten alle drei Wuppertaler Teams. Germania gleicht beim 2:2 gegen Mettmann zwei Mal aus und ist am Ende dem Sieg nahe.

SSV Germania - ASV Mettmann 2:2 (2:2). Mit einem gerechten Unentschieden endete am Sonntag das Bezirksliga-Duell zwischen dem SSV Germania und dem ASV Mettmann. Im Gegensatz zu den meisten Amateurteams, deren Spiele vor einer Woche wegen Sturm Sabine ausgefallen waren, war es für beide bereits die zweite Partie nach der Winterpause. Germania hatte am Vormittag des Sabine-Sonntags bei der SSVg Velbert U 23 mit 2:4 verloren, der ASV Mettmann bereits am Freitagabend davor in Dabringhausen 1:1 gespielt.

Ex-Ronsdorf Coach Daniele Varveri ist seit November 2019 beim ASV Mettmann verantwortlich, holte unter anderem Ozan Tatli und Adem Kanber vom ASV Wuppertal und Mirza Mujkanovic und hatte seine Mannschaft sehr offensiv eingestellt.

Das Team von SSV-Trainer Damian Schary, das in fünf Partien zuvor nur zwei Punkte eingefahren hatte, musste erneut auf zahlreiche Akteure verzichten, konnte von den Neuzugängen lediglich Marvin Mühlhause aufbieten. Der war an vielen Aktionen beteiligt und deutete an, dass er eine Verstärkung ist.

Im ersten Durchgang kamen die Hausherren nur schwer in die Partie. Beim frühen 0:1 (6.) fälschte Kapitän Jannick Weitzel den Ball ins eigene Tor ab. Claudio Bemba wirbelte auch in der Folgezeit, scheiterte jedoch, wie der starke Bujar Tahiraj an SSV-Keeper Justin Herkenrath. Das 0:2 schien eine Frage der Zeit, als es in der 22. Minute plötzlich auf der Gegenseite „klingelte“: Der früh eingewechselte Felix Isenberg hatte auf der rechten Angriffsseite seinen Gegenspieler ausgetanzt und Christian David bedient, der das Spielgerät ins lange Eck schlenzte.

Nur vier Minuten später konnten die Germanen nicht entscheidend klären und Tahiraj bedankte sich für die Einladung. Die Gäste agierten besonders in der ersten halben Stunde druckvoll, pressten früh und verteidigten hoch, vergaßen aber, sich zu belohnen. Nachdem David sechs Minuten vor der Halbzeit im Strafraum gefoult worden war, verwandelte Mario Filai den fälligen Strafstoß zum zur Pause schmeichelhaften Ausgleich.

Wesentlich entschlossener und zweikampfstärker gestalteten die Germanen die Partie im zweiten Durchgang offen, kauften dem ASV Mettmann den Schneid ab und besaßen ihrerseits Chancen zum Siegtreffer. Etwa in der 87. Minute, als Mühlhauses Freistoß soeben entschärft werden konnte. „Unter dem Strich ist das 2:2 gerecht“, resümierte Schary, während Varveri haderte: „In der ersten Halbzeit dürfen wir die Gegentore nicht bekommen und müssen viel mehr daraus machen.“

Britannia Solingen - TSV Ronsdorf 1:7 (1:3). Nach dem Punktverlust bei Schlusslicht SC 08 Radevormwald im letzten Spiel vor der Winterpause nahm der TSV Ronsdorf die Hürde beim Tabellen-15. FC Brittania souverän, schoss die Solinger mit 7:1 (3:1) aus dem Stadion und bleibt weiterhin auf Tuchfühlung zu den Aufstiegsrängen. Die Zebras bestätigten damit auch die positiven Eindrücke der Vorbereitung, obwohl zu Beginn etwas Nervösität zu spüren war und sie sich von der aggressiven Gangart der Gastgeber anstecken ließen. Mit dem ersten Treffer von Felix Heyder (5.) löste sich der Knoten und Pascal Homberg erhöhte schnell auf 2:0. Dem 3:0 durch Kevin Fajkis (32.) folgte der Anschlusstreffer der Hausherren, die aber mit jedem Gegentor ihre Bemühungen hinunterzufahren schienen. Julian Zeidlers Doppelpack nach 67 Minuten bedeutete das 5:1, bevor Robin Rehmes nach zweifachem Doppelpass der schönste Treffer des Tages gelang. Für den Schlusspunkt sorgte Doppelpacker Fajkis fünf Minuten vor dem Ende.

SC Radevormwald - FSV Vohwinkel 2:2 (1:1). Beim stark abstiegsgefährdeten SC Radevormwald konnte der Tabellenzweite FSV Vohwinkel die sehr guten Auftritte der Rückrundenvorbereitung nicht bestätigen und büßte beim 2:2 nach mäßigem Spiel zwei wichtige Zähler im Kampf um den Aufstieg ein. Nach dem 1:1 vor der Winterpause beim SSV Germania standen die Füchse in der Pflicht, wollen sie Spitzenreiter 1. FC Wülfrath (verlor überraschend zu Hause) nicht davonziehen lassen. Bereits der TSV Ronsdorf hatte sich beim Schlusslicht sehr schwer getan und beim 1:1 zwei Zähler verschenkt. Die Gastgeber waren nach 20 Minuten durch Abel Mokonen in Führung gegangen, bevor Fredi Lühr sieben Minuten später der Ausgleich gelang. Insgesamt blieben die Füchse vieles schuldig, war man doch als klarer Favorit in die Partie gegangen. Trotzdem schien es für einen knappen Erfolg zu reichen, nachdem Jens Perne 19 Minuten vor dem Ende das erlösende 2:1 geglückt war. Sebastian Weber sorgte mit seinem Ausgleichstreffer quasi mit dem Schlusspfiff aber für konsternierte Gesichter bei den Füchsen.

(ryz)