1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport

TSG fertigt Stadtrivalen im Testspiel mit 4:1 ab

TSG fertigt Stadtrivalen im Testspiel mit 4:1 ab

SCO-Trainergespann hört zum Ende der Saison auf.

Sprockhövel. Auch wenn es nur Testspiele sind, haben Stadtderbys ihre besonderen Reize, da beide Mannschaften standesgemäß gewinnen wollen. So auch am Donnerstagabend, als die TSG Sprockhövel den SC Obersprockhövel am Baumhof empfing und das Vorhaben deutlich besser in die Tat umsetzen konnte. Mit 4:1 besiegte das Team um Trainer Andrius Balaika den Nachbarn. „Gerade mit der läuferischen Leistung meiner Mannschaft bin ich sehr zufrieden“, lobte dann auch der Coach sein Team.

Der Oberligist spielte sich gegen die kompaktstehende Deckung des SCO gute Chancen heraus. Allerdings ermöglichte erst ein grober Patzer von SCO-Keeper Patrick Knieps die Führung zum 1:0 (15.), die Samed Elramaj markierte. Im zweiten Durchgang kam der Landesligist, der mit nur zwei Auswechselspielern angetreten war, völlig unter die Räder. Raffaele Federico (48.) und Simon Bukowski (64.) erhöhten vor rund 50 Zuschauern auf 3:0. Für den SCO konnte Adrian Wasilewski nur vier Minuten später auf 1:3 verkürzen, doch Dustin Najdanovic zerstörte mit seinem Treffer zum 4:1 (75.) alle Hoffnungen.

Der SCO hat seine Generalprobe vor dem Meisterschaftsspiel beim FC Günnigfeld (Sonntag, 15 Uhr, Martin-Lang-Straße) damit in den Sand gesetzt. Auch trotz des Umstandes, dass viele Stammkräfte wie Ismael Diaby fehlten, sei das Ergebnis etwas zu hoch ausgefallen, bilanzierte SCO-Coach Jörg Niedergethmann, der sein Amt ebenso wie Sascha Höhle und Torwarttrainer Mladen Racek zum Saisonende aufgibt. Andrius Balaika war mit dem Ergebnis dagegen verständlicherweise zufrieden. e.ö.