Triathlon: Mit Ausdauer in Richtung Klassenerhalt

In Hückeswagen schwimmt, radelt und läuft der Triclub Wuppertal auf den 7. Platz.

Wuppertal. Wochenlang hatten sich die Athleten des Tri-Club Wuppertal gezielt auf den "Heim-Triathlon" in Hückeswagen vorbereitet. Ein Aufwand, der sich ausgezahlt hat, denn mit Rang 7 auf der sehr anspruchsvollen Strecke setzte das Wuppertaler Quartett ein Ausrufezeichen und hat sich damit bereits vor dem letzten Wettkampf den Klassenerhalt gesichert und in der Gesamttabelle auf Platz 11 vorgeschoben.

Ein toller Erfolg für den Aufsteiger. Zumal die NRW-Liga-Konkurrenten allesamt in Top-Besetzung angetreten waren. Steffen Schlumbohm (sehr stark auf dem Rad und beim Laufen), Silvio Suderow (mit einer tollen Radzeit) und Stavro Petri (Halbmarathon nach der harten Radtour in 1:22 Std.) sorgten für sportliche Top-Ergebnisse.

Den größten Kampfgeist legte aber Thorsten Rexhausen an den Tag. Am Abend vor dem Wettkampf hatte sich der Mannschaftskapitän noch eine Stunde lang von Physiotherapeut Bernd Cramer wegen einer Oberschenkel-Blessur behandeln lassen. Er ging gehandicapt ins Rennen, biss sich aber, angefeuert von vielen Wuppertaler Vereinskollegen am Streckenrand, durch.

Die Einzelplatzierungen (Gesamt, Schwimmen, Rad, Laufen): 13. Steffen Schlumbohm (3:59:32, 33:37, 2:04:41, 1:21:13); 23. Stavro Petri (4:03:15, 30:13, 2:10:53, 1:22:08); 29. Silvio Suderow (4:05:08, 30:13, 2:04:21, 1:30:33); 42. Thorsten Rexhausen (4:10:55, 32:03, 2:08:19, 1:30:33).

Die 2. Mannschaft des Tri-Club (Landesliga) belegte in Hückeswagen Platz 9. Einzelplatzierungen: 14. Tommy Schrick, 19. Patrick Holitzka, 53. Michael Becker, 82. Robin Schubert. Besonders erfreulich, dass Holitzka wieder mitwirken konnte, der bis vor kurzem nach einem unverschuldeten Radunfall im Krankenhaus lag.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort