Tore fallen im GA-Pokal wie am Fließband

Tore fallen im GA-Pokal wie am Fließband

In der ersten Runde setzen sich Jugoslavija, SC Sonnborn, TSV Union und Germania durch.

Wuppertal. CSI Milano - FK Jugoslavija 4:5 n.V. (4:4/1:2). In einem jederzeit spannenden und ausgeglichenen Spiel brachte der B-Kreisligist Milano den Bezirksligisten mehrfach an den Rand einer Niederlage. Immer wieder legten die Gäste vor, aber der Elf von Inan Türemis gelang es gleichzuziehen. So ging Jugoslavija durch ein Eigentor (35.) und Branko Prelic (38.) mit 2:0 in Führung, doch Salvatore Romano (45.) und Youssef Hessen (47.) glichen aus. Die erneute Führung durch Sinisa Romic (51.) glich erneut Romano aus (56.). Kurz vor Schluss konnte Rosario Aiello die Führung durch Slavisa Romic (67.) egalisieren, so dass das Spiel in die Verlängerung ging. Dort hatte Milano die große Chance auf die Führung, vergab aber (93.), so dass sich am Ende Jugoslavija durch den zweiten Treffer von Branko Prelic (116.) knapp durchsetzte.

TSV Fortuna - SC Sonnborn 4:8 (2:3). Im Duell der Absteiger aus Bezirksliga und Kreisliga A war in Halbzeit Eins kaum ein Klassenunterschied zu erkennen. Während die Gäste ihre Möglichkeiten eiskalt nutzten, wuchs SCS-Keeper Dennis Schworm bei diversen Chancen der in der Offensive immer gefährlichen Fortunen über sich hinaus. Nach dem Seitenwechsel glichen die Gastgeber mit zwei schnellen Toren auf 4:4 aus. Anschließend ließen die Kräfte aber sichtbar nach. Weil Sonnborn zudem wieder zwei Gänge hochschaltete, fiel der Sieg noch deutlich aus. Ein Traumtor gelang Fortunas Andre Issel, der den Ball volley aus 25 Metern in den Winkel haute. Kai Kumpmann (2) und Kane Schierenberg trafen außerdem für Fortuna. Bei Sonnborn überragten Nabil Aouni und Sercan Dogan mit jeweils drei Treffern. Zudem waren Pascal Hover und Muyisa Muhindo erfolgreich.

BB Barmen - TSV Union 2:15 (0:6). Auf dem neuen Kunstrasen am Rauental hatte der designierte Aufsteiger in die Bezirksliga nie Probleme mit den Breiten Burschen, die sich dennoch über 90 Minuten im Rahmen ihrer Mittel tapfer wehrten. In einer äußerst fair geführten Partie war für Union das halbe Dutzend schon zur Pause voll. Lars Friedrich gelang gleich nach Wiederanpfiff der Ehrentreffer für die Gastgeber. Union dachte aber gar nicht daran, die Zügel schleifen zu lassen, und spielte die Partie konzentriert und konsequent zu Ende. Trainer Andre Brieger war zufrieden und lobte insbesondere die Akteure aus der dritten Mannschaft. Tore: Marcel Wupperfeld (4), Robert Lange (3), Milos Stevanovic (2), Sebastian Hanemann (2), Sebastian Kalle (2), Waldemar Klein, Marco Plaga

TSV Neviges - SSV Germania 1:3 (0:1). Lange Zeit tat sich Favorit Germania gegen den Velberter B-Ligisten schwer. Das lag zum einen an der schwachen Chancenverwertung und zum anderen an den couragiert auftretenden Gastgebern, die den Germanen trotz des Klassenunterschiedes alles abverlangten. Kevin Fischer (36.) sorgte für die Pausenführung. Weil die Gäste in der zweiten Hälfte die Vorentscheidung zunächst verpassten, wurde es noch einmal hektisch. Schließlich sorgte David Saße (75.) für die vermeintliche Entscheidung. Daniel Scharf verkürzte zwar erneut, dann machte Moritz Ladewig den Deckel drauf. Der Sieg ging für Germania unter dem Strich in Ordnung. mkp/lars