1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport

Tennis: Titelverteidiger Grote wirft Augustat raus

Tennis : Titelverteidiger Grote wirft Augustat raus

Tennis: Ungesetzter Titelverteidiger bei Stadtmeisterschaften auf Kurs.

Wuppertal. Dass er als Titelverteidiger diesmal nicht zu den Gesetzten gehört, scheint Marcel Grote (Arminia Gütersloh) bei den 53. Offenen Tennis-Stadtmeisterschaften an der Horather Schanze eher zu motivieren. Nach einem leichten 6:1, 6:0 zum Auftakt über Alexander Franz (ESV West) besiegte er gleich die Nummer zwei der Setzliste, Jan Augustat (SV Bayer), unter Flutlicht 6:2 und 7:5 und traf dann auf Peter Kineke (BWE), der den Mitfavoriten Chris Topham (Bayer) aus dem Rennen geworfen hatte. Aber auch hier war der 2,03 Meter große Meister von 2016 nicht in Verlegenheit zu bringen. Zwar gelangen Kineke aus nahezu aussichtlosen Situationen brillante Schläge, doch meist war es der früher für Grün-Weiss Elberfeld spielende Gütersloher, der das Geschehen dominierte und mit einem 6:1, 6:1 schon das Halbfinale erreichte.

In der anderen Turnierhälfte litt der Top-Gesetzte Jan Kochems (Bayer) nach seinem Urlaub zwar noch gleichermaßen unter Trainingsmangel wie an zunächst als Leistenbruch diagnostizierten Beschwerden, doch gegen den sich tapfer wehrenden jungen Louis Menze (Barmer TC) reichte es zu einem 6:4, 6:1. Kochems trifft am Freitag im Viertelfinale auf Vincent Wollweber (BWE), der keine Mühe hatte, Nathanael Wehner (NBV Velbert) 6:1 und 6:0 zu besiegen.

Besondere Beachtung dürfte am Donnerstag um 17.30 Uhr das „Bastian-Duell“, zwischen Cornelius, dem Vorsitzenden von Gold-Weiss, gegen seinen ehemaligen Mannschaftskameraden Glimpel (GW Lennep) finden. Der Sieger erreicht allerdings erst das Viertelfinale. Bastian Cornelius und Thomas Mühlinghaus, die jetzt beide für den Verbandsligisten St. Hubert spielen, wurden ihrer Favoritenrolle im Herren-Doppel vollauf gerecht, indem sie das Vater-Sohn-Duo Thomas und Julius Drees 6:4 und 6:1 schlugen und damit ins Halbfinale kamen. Das haben ebenfalls die BTC-Cracks Niklas Niederprüm und Moritz Poswiat erreicht. Sie besiegten Söhngen/Heyer (BWE) problemlos 6:2 und 6:0.

Im Damen-Doppel waren Melanie Muhsal und Christina Klotz (SV Bayer) auf ihrem Weg ins Halbfinale ebenso wenig aufzuhalten wie die Erkrather Bräuer-Sisters. Melanie Muhsal (Bayer) muss sich im Einzel am Donnerstag um 16 Uhr mit ihrer Vereinskameradin Zahra El Otmany auseinandersetzen. Die Spiele an der Horather Schanze beginnen täglich ab 14.30 Uhr und enden mit einem attraktiven Flutlichtspiel. Der Eintritt ist frei. fwb