1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport

Tischtennis: Leichtes Spiel für den TTV Ronsdorf

Tischtennis: Leichtes Spiel für den TTV Ronsdorf

Der Tabellenfünfte siegt mit 9:2 gegen Borussia Münster. Christian Strack muss bei der Deutschen Meisterschaft aufgeben.

<

p class="text">Wuppertal. Was zunächst als ein schweres Spiel seitens der Vereinsführung des TTV Ronsdorf prognostiziert wurde, entpuppte sich in Wirklichkeit als eine leichte Aufgabe für den Regionalligisten. Mit 9:2 siegten die Ronsdorfer gegen DJK Borussia Münster und profitierten davon, dass die Westfalen lediglich mit fünf Spielern antraten. Die Nr. 1 von Münster, Merjin de Bruin, fehlte, weil er an den nationalen holländischen Einzelmeisterschaften teilnahm und dort das Halbfinale erreichte. So gingen alle drei Eingangsdoppel glatt an die Ronsdorfer, wobei Niezgoda/Wolter kampflos punkteten. Jiri Kroulik hatte gegen den sonst in der Mitte spielenden Heckmann keine Mühe und gewann mit 3:0-Sätzen. Ebenso deutlich verlor Michael Holt gegen Palkowski, die etatmäßige Nr. 2 von Münster. Ewgeni Milchin schaffte nach einem 0:2-Rückstand noch einen glücklichen 3:2-Sieg gegen Allhoff und Rostislav Niezgoda bezwang mit 3:1 den ehemaligen ASV-Spieler Böcker. Nachdem Johann Nährer ohne Gegner kampflos für den TTV einen Punkt geholt hatte, kam Münster zu seinem zweiten Punkt durch Potthoff, der in seinem Spiel gegen Marc Wolter zu viele "Netzbälle" einstreute. Im Spitzenspiel des Tages besiegte Kroulik in einer guten Partie Palkowski mit 3:1. Den Siegpunkt für Ronsdorf holte Holt, der Heckmann souverän mit 3:0 bezwang. Mit diesem Erfolg festigte Ronsdorf den fünften Tabellenplatz.

Aufgrund der Teilnahme von Christian Strack und Marcel Harler bei der deutschen Meisterschaft in Chemnitz wurde das Spiel des ASV in Bad Hamm auf den 31. März verlegt. Harler verlor seine drei Vorrundenspiele. Strack gewann gegen Flemming mit 3:0 und gegen Plattner mit 3:2. Nach der Niederlage gegen Haberle erreichte Strack Platz zwei in der Gruppe, musste dann aber im Doppel wie auch im Einzel wegen eines grippalen Infekts aufgeben.