1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport

Tischtennis: ASV blamiert sich in Xanten

Tischtennis: ASV blamiert sich in Xanten

4:9-Schlappe am Niederrhein. TTV-Sieg kommt wohl zu spät.

Xanten. "Das war eine Katastrophe, was wir heute abgeliefert haben. Auch wenn Xanten für uns ein unangenehmer Gegner ist, dürfen wir hier als Favorit nicht mit 4:9 untergehen", sagte Alexander Döweling. Ihn selbst traf keine Schuld an der Niederlage des Regionalligisten ASV. Die negative Überraschung waren die vier Niederlagen von Michael Höhl und Thorsten Wrobel im mittleren Paarkreuz. Bernd Ahrens konnte gegen den ehemaligen Bundesligaspieler Sascha Köstner beim Stand von 1:1 in Sätzen eine 6:0- und 8:4-Führung nicht nach Hause bringen. Bing Chen gewann sicher gegen Milosz Przybylik. Alexander Döweling und Maurizio Agresti brachten den ASV auf 4:5 heran. Im Spitzenspiel unterlag Bing Chen jedoch gegen Köstner, zudem Ahrens gegen Przybylik.

Vermutlich zu spät kommt der verdiente 9:7-Erfolg des TTV Ronsdorf gegen den TTC Brühl-Vochem. Es wäre sogar eine 6:0-Führung möglich gewesen, wenn Zhi Wang/Andre Scholz ihre 2:0-Satzführung nicht aus den Händen gegeben hätten und Rene ten Hoeves denkbar knappes Spiel gegen Mattew Ware in die andere Richtung gekippt wäre. Die Doppel ten Hoeve/Schmidt-Arndt sowie Vladimir und Edi Rups und die Einzelsiege von Zhi Wang gegen Dimmig sowie Vladimir Rups gegen Heisse brachten die Ronsdorfer dennoch mit 4:2 in Front. Als Andre Scholz eine 2:0-Satzführung gegen Gianluca Walther nicht nutzen konnte und Felix Schmidt-Arndt sowie Eduard Rups jeweils in vier Sätzen unterlagen, sah sich der TTV einem 4:5-Rückstand gegenüber. Aber Zhi Wang und Vladimir Rups präsentierten sich an diesem Tag in guter Form und steuerten zwei Punkte bei. Für den Siegpunkt sorgte das Doppel ten Hoeve/Schmidt-Arndt mit einem klaren Erfolg gegen Ware/Walther.