Leichtathletik: Tim Haufe sprintet zum Stadtrekord

Leichtathletik : Tim Haufe sprintet zum Stadtrekord

Leichtathleten des LAZ Wuppertal erzielten Regionaltitel und viele Bestleistungen.

Tolle Wochenend-Bilanz für die Leichtathleten des LAZ Wuppertal. Bei den Regionsmeisterschaften der U 18 und U 20 in Dormagen überzeugten die Sprinter mit drei Titeln und der DM-Qualifikation. Überragend der Auftritt von Tim Haufe (Jungjahrgang U 18). Bereits im Vorlauf über 100 m verbesserte er seine Bestzeit auf 11,33 sec. Im Endlauf steigerte er sich auf 11,20 sec., erzielte DM-Norm und Stadtrekord. Über 200 m gelang Haufe in 22,86 sec. das Gleiche. Über 100 m wurde er Meister über 200 m Vizemeister. Ebenfalls Regionsmeisterin über 100 m wurde in der weiblichen U 18 Sophie Bleibtreu in 12,34 sec. Auch Bleibtreu hakte damit die DM-Norm ab. Der dritte LAZ Titel ging an Merle Wyneken. Starke 26,11 sec. erzielte Wyneken über 200 m. Bestleistungen und zweite Plätze gab es für die beiden LAZ-Springer. Sven Opitz (U 20) erreichte 13,13 m im Dreisprung. Lennart Lauck brachte es im Hochsprung der U 18 auf 1,83 m.

Eine Woche vor den Nordrhein Blockmeisterschaften, bei denen Lennox Krivokuca vom Leichtathletikzentrum (LAZ) Wuppertal die Qualinorm für die Deutschen Meisterschaften der M 14 erzielen möchte, nutzte er die Regionsmeisterschaft in Neuss zum Test. Seine 13,21 sec. über 80 m Hürden brachten ihm in seinem ersten Hürdenrennen überhaupt Platz fünf, 9,69 m im Kugelstoßen sogar den Titel. Beide Leistungen bedeuteten zudem die Qualifikation für die Nordrhein-Einzelmeisterschaften. Im Weitsprung blieb Krivokuca unter seinen Möglichkeiten, wurde mit 5,16 m Dritter.

Zeitgleich nahmen die drei MännerSprinter des LAZ am internationalen EMM-Athletik-Sportfest in Emmerich teil. Bei starkem Gegenwind waren die 11,09 sec von Jan Marcel Kezmann und die 11,43 sec. von Noah Wilker in Ordnung. Mathis Giesen kam nach überstandener Krankheit auf 11,56 sec. In der Endabrechnung belegte man die Plätze 4, 6 und 8. Über die 200 m gab es Top-Zeiten. Kezman pulverisierte seine Bestzeit auf 21,86 sec. und platzierte sich damit auf Platz vier der ewigen Wuppertaler Bestenliste. Die letzte Änderung in den TopTen gab es hier vor 20 Jahren. Der Stadtrekord wurde 1976 erzielt. Wilker sprintete in 22,80 erstmalig unter 23 Sekunden.

Mehr von Westdeutsche Zeitung