Tiefer Rasen ungewohnt für den CSC

Wuppertal. Natürlich erkannte Markus Dönninghaus die Überlegenheit der Duisburger an. Aber ein bisschen mehr hätte sich der Cronenberger Trainer am Dienstagabend schon gegen den Drittligisten ausgerechnet.

„Ich habe sie ja gegen Halle am Samstag gesehen und hatte im Hinterkopf, dass da doch vielleicht etwas für uns gehen könnte. Die Realität ist dann doch ein Unterschied von drei Klassen.

Mit etwas Glück gelingt uns der Ausgleich. Insgesamt hätte ich mir ein bisschen mehr Leidenschaft und Aggressivität gewünscht. Wir waren ein dankbarer Sparringspartner und zu lieb“, sagte Dönninghaus. Deutlich mehr Chancen für ein besseres Abschneiden hätte er bei einem Spiel auf Kunstrasen für seine Mannschaft gesehen. „Das wäre ein engeres Spiel geworden. Auf dem tiefen und ungewohnten Stadion-Rasen wurden irgendwann die Beine bei uns schwer.“

MSV-Trainer Karsten Baumann bescheinigte seinem Team ein souveränes Spiel und hatte auch ein Kompliment für den CSC über: „Die Konter waren nicht ohne. Wir mussten die ganze Zeit aufpassn“, so der ehemalige WSV-Spieler an alter Wirkungsstätte. bac

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort