Thiel & Co spielen gegen Spanien mutig

Thiel & Co spielen gegen Spanien mutig

Rollhockey: 1:7 gegen den Weltmeister bei der EM.

<

p class="text">

Nach den Siegen gegen die Niederlande und gegen Belgien hat die deutsche Rollhockey-Nationalmannschaft ihr drittes Gruppenspiel bei der Europameisterschaft in La Coruna gegen den Gastgeber und amtierenden Weltmeister Spanien standesgemäß mit 1:7 verloren. Die Begegnung war die erwartet große Herausforderung für das Team von Bundes- und RSC-Trainer Jordi Molet. Die Deutschen begannen selbstbewusst und versuchten, den gegnerischen Spielaufbau früh zu stören, mussten aber nach sechs Minuten den ersten Gegentreffer hinnehmen. Bis zur Pause baute Spanien die Führung auf 5:1 aus, wobei Max Zillen zum zwischenzeitlichen 1:2 für Deutschland getroffen hatte. In der zweiten Halbzeit stellte Molet um und ließ den Spaniern mehr Platz für den Spielaufbau, das grenzte deren Kontermöglichkeiten ein. Gleichzeitig brachten der Cronenberger Max Thiel, Alexander Ober, Liam Hages und Daniel Strieder den Ball hinters spanische Tor und erspielten sich mit schnellen Passkombinationen vereinzelte Torchancen. Molet lobte die Einstellung und das Auftreten seiner Mannschaft, die Weltmeister Spanien über weite Phasen der Begegnung die Stirn geboten habe. Jordi Molet wünschte sich, dass sein Team in den nächsten beiden Spielen gegen Italien und England an diese Leistung anknüpft. Red