1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport

Tennisnachwuchs glänzt bei Gold-Weiss

Tennisnachwuchs glänzt bei Gold-Weiss

94 Aktive kämpften auf der Anlage von Gold-Weiss Wuppertal um die Titel bei den Jugendstadtmeisterschaften. Clemens Moll setzte einen der Glanzpunkte im U 18-Finale.

Wuppertal. Sie haben offensichtlich nichts von ihrem Reiz verloren, die Tennis-Jugend-Stadtmeisterschaften, die am Samstag zum 51. Mal auf der Anlage von Gold-Weiss Wuppertal in ihre Finalrunde gingen. 94 Aktive trugen insgesamt neun Einzel- und fünf Doppel-Wettbewerbe aus. Die wurden von der neuen jungen Turnierleitung mit Chantal Hochmuth und Maike Lohrey (beide 21) ebenso souverän über die Bühne gebracht wie man es von ihren Vorgängerinnen gewöhnt war.

Tennisnachwuchs glänzt bei Gold-Weiss
Foto: Chantal Hochmuth

Gutes Wetter und ansprechende sportliche Leistungen zum Ende der Turnierwoche sorgten zudem dafür, dass auf den Plätzen der Hatzfelder Straße einmal mehr prächtige Stimmung herrschte.

Ein Höhepunkt sicher das Finale der Jungen U 18, wo Seriensieger Julius Drees (SV Bayer) auf seinen langjährigen Konkurrenten Clemens Moll (Blau-Weiss Elberfeld) traf. Der wuchtige Linkshänder Moll hatte diesmal die besseren Karten und bezwang Drees, der seit einiger Zeit Triathlon als „Ausgleichssport“ betreibt nach 6:2 im ersten in einem dramatischen zweiten Satz im Tiebreak mit 7:6. Einen Titel für den Barmer TC holte Jonas Poswiat bei den U 16 mit seinem 6:3, 6:1 Erfolg über Henri Becker (BWE), während es bei den U 14 ein reines Bayer-Finale gab, in dem Nico Lorber Jonas Jütz mit 6:2 und 6:0 besiegte.

Bei den U 12 traf mit Nils Hüttemann (WTC Dönberg) der jüngste Spross einer „Tennis-Dynastie“ — Mutter Sylvia Hüttemann und Oma Elke Nagel sind und waren vielfache Stadt- und Bergische Meisterinnen — auf den cleveren kleinen David Caspers, der seine größere Turniererfahrung bei seinem 6:2, 6:2-Sieg zur Geltung brachte. Viel Vergnügen bereitete den zahlreichen Zuschauern auch das Endspiel der U 10, das Constantin Grobel (SV Bayer) mit 6:4 und 6:1 gegen seinen Vereinskameraden Georg Seebohm gewann. Talent und Spielfreude versprühten auch die Mädchen, wo Franziska Söhngen vom Gastgeber Gold-Weiss das Finale der U 18 gegen ihre Vereinskameradin Kiara Schmalz 6:4 und 6:2 für sich entschied. Beide Kontrahentinnen traten gemeinsam im Doppel gegen das Gold-Weiss/ Blau-Weiss Elberfeld-Duo Nathalie Fichte und Mara Hamburger an und unterlagen da glatt mit 1:6 und 0:6. Bei den U 16 hatte Luna Fehring (Blau-Weiss Elberfeld) gegen Josefine Fritsche (Unterbarmer TC) mit 6:1 und 6:0 klar die Nase vorn, und auch das U 12-Finale wurde von Lea Moosmann (Bayer) gegen ihre Vereinskameradin Catharina Grobel mit 6:2 und 6:2 klar entschieden.

Bei den U 10 gab es „Kästchen-Spiele“ (Jeder-gegen-jeden), die Sinay Bozat (Gold-Weiss) vorne sahen. „Kästchen-Spiele“ auch im Doppel der U 10 mit Lea Grobel und Catharina Moosmann (SV Bayer) als Siegerinnen. Heiß her ging es beim Doppel-Endspiel U 16-18, bei dem Julius Drees zusammen mit Timo Janssen (beide Bayer) seinen Einzel-Kontrahenten Clemens Moll (BWE) und dessen Partner Laurenz Niederprüm (Grün-Weiss Elberfeld) 6:4, 7:5 bezwingen konnte.

Jonas Jütz und Nico Lorber (beide SV Bayer), die sich im Einzel-Finale gegenüber gestanden hatten, gewannen mit vereinten Kräften gegen die Gold-Weissen Moritz Grävingholt und Tim Vogelmayr 6:1 und 7:5.

Bleibt noch das Finale bei den Jungen U 10-12, wo Niklas Janssen und Benedikt Klapp (WTC Dönberg) sich souverän mit 6:1, 6:1 gegen Jasper Busse und Christoph Seebohm (beide SV Bayer) durchsetzten.