Tennis: Tiebreaks müssen entscheiden

Tennis: Tiebreaks müssen entscheiden

Auf der Anlage von Gold-Weiß fand das Dieckhoff-Turnier wieder regen Anklang.

Wuppertal. Arnim Dieckhoff, der vor einigen Jahren schwer erkrankte Pokal-Stifter, war auch unter den Zuschauern seines Senioren-Doppel-Turniers auf der Tennis-Anlage bei Gold-Weiß an der Hatzfelder Straße, und er sah, dass mächtig etwas los war. Gab es doch neben dem traditionellen 8. Herren-65-Turnier, zu dem der souveräne Turnierleiter Wilfried Schlösser sogar zwei komplette Felder zusammenstellen konnte, auch noch einen Herren 55- und einen Herren 45-Wettbewerb, so dass es von den 29 an den Start gegangenen Doppeln durchweg vorzüglicher Sport gezeigt wurde.

Schmerzlich sicherlich, dass der im April dieses Jahres verstorbene Tennis-Senior und ehemalige WSV-Kapitän Manfred Reichert nicht mehr dabei sein konnte. Er hatte den Herren-65-Wettbewerb vor einem Jahr noch zusammen mit seinem Freund Friedel Caplan (SV Bayer) gewonnen. Auch diesmal war Caplan an der Seite von Wolfgang Hüttermann (Gold-Weiß) bis ins Finale gekommen und traf da auf die bestens disponierten Klaus Schimmel (UTC) und Jochen Ganns (Schwarz-Gold). Nachdem Schimmel/Ganns den ersten Satz mit 6:4 gewonnen hatten, waren Caplan/Hüttermann im zweiten mit 6:3 erfolgreich, so dass der Match-Tiebreak entscheiden musste. 7:3 führten Caplan/Hüttermann schon, als ihnen von da an nichts mehr gelang und die frischer wirkenden Schimmel/Ganns sieben Punkte in Folge holten und damit den Turniersieg für sich verbuchten.

Im Parallel-Turnier der gleichen Altersklasse gab es ein reines Grün-Weiß-Lennep-Finale, das Rudi Nahgang/Peter Hausmann mit 6:3, 4:6 und 7:6 gegen Bernd Rosenberg und Gerd Venohr nach spannendem Spiel gewannen.

Dass rund ein Drittel der Spiele erst im Match-Tiebreak entschieden wurden, dokumentiert die sportliche Ausgeglichenheit der Teilnehmer, die diese Gelegenheit nach dem letzten Matchball auch gern zum ausführlichen Gedankenaustausch beim gastfreundlichen Club Gold-Weiß nutzen. Im Turnier der Herren45, das in Gruppen ausgetragen wurde, gewannen die Vorjahressieger Ralf Kürten (Stadtwald Hilden) und Uli Pick (BarmerTC) vor den beiden Dönbergern Oliver Humfeld und Markus Höveler. Bei den Herren 55 waren Jochen Endorf und Karl Gertenbach (Barmer TC) an Nr. 1 gesetzt und wurden ihre Favoritenstellung mit einem 6:2, 6:2-Sieg über Uli Vahlensieck und Detlef Schmidt vom Gastgeber Gold-Weiß gerecht.