1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport

Tennis: Frühes Aus für den Bayer-Nachwuchs beim Ambrogio-Cup

Tennis : Frühes Aus für den Bayer-Nachwuchs

Seit Montag ist es wieder soweit und das traditionelle Tennis-Jugendranglistenturnier „Ambrogio Cup“ ist mit den Konkurrenzen der Altersklassen U10, U14 und U18 in vollem Gange. Bereits am ersten Turniertag bestätigte sich die Prog­nose von Turnierleiter Wolfgang Steveker, denn es gelang, einen neuen Teilnehmerrekord aufzustellen – schon vor Meldeschluss des „zweiten Turniers“ (U12, U16; Donnerstag bis Sonntag) wurde die 200er Marke geknackt.

Dementsprechend ist es keine Überraschung, dass Jugendwartin Britta Möcking, die das Turnierleitungs-Duo komplettiert, sehr auf gutes Wetter angewiesen ist. Der Zeitplan ist eng getaktet, täglich stehen 64 Spiele von morgens 9 Uhr auf acht Plätzen an.

Am ersten Turniertag musste DTB-A-Oberschiedsrichter Patrick Iber das letzte Doppel nach Einbruch der Dunkelheit noch bis 23.15 Uhr in die Halle schicken. Mit von der Partie sind zwölf Spielerinnen und Spieler des gastgebenden Vereins SV Bayer Wuppertal. Bei den Jungen U18 gelang es Jungspund Matthieu Wehner als einzigem Bayer-Akteur sein Auftaktspiel siegreich zu gestalten. In der zweiten Runde hatte er dann aber deutlich das Nachsehen gegen den Topgesetzten Tim Hammes vom TC Bredeney. Leon Zeis, Jonas Jütz, Leo Hartmann und Alexander Grobel verloren alle ihre Auftaktbegegnung, wobei Jonas Jütz dem an acht gesetzten Tilo Lorenz (TC Iserlohn) nur denkbar knapp im Entscheidungssatz unterlag. Im Doppel konnte er allerdings mit Leon Zeis das Halbfinalticket lösen. Alle vier gehen jetzt in der Nebenrunde an den Start. Dort verloren Alexander und Leo beide unglücklich, während Leon und Jonas im Halbfinale stehen.

Die Jungs U14
waren erfolgreicher

Wesentlich erfolgreicher waren die Jungs U14: Noah Stankovic, Georg Seebohm, Constantin Grobel, Matthias Birkenholz und Knut Bartenberg konnten alle ihr erstes Match gewinnen. Beim ersten „Teilturnier“ meldeten vier Bayeraner Mädchen. Für Simay Bozat ist das Turnier nach zwei Niederlagen leider schon beendet. Im Doppel unterlag sie mit Mila Vitale (Unterbacher TC) den Vereinskameradinnen Fenna Steveker und Mette Möcking im Match-Tie­break. Auch Lea Mosmann verlor ihr Auftaktmatch, ist

nun aber noch in der Nebenrunde aktiv. Dazu siegt sie im Doppel an der Seite von Neele Menßen (Eintracht Duisburg). jbj