Talturnier steht im Zeichen der Integration

Talturnier steht im Zeichen der Integration

Fußball-Auswahl von Flüchtlingen ist Pokalverteidiger.

Ganz im Zeichen von Fußballspaß und Integration steht das Talturnier, das die Gesa am Samstag zum vierten Mal ausrichtet. Unter den 14 Mannschaften, vorwiegend von Wuppertaler Unternehmen, die sich ab 10 Uhr auf dem Rasen an der Oberbergischen Straße gegenüber stehen, ist auch wieder eine Flüchtlingsauswahl dabei. Betreut wird sie vom Ex-WSV- und künftigen Vohwinkel-Trainer Thomas Richter, der von der Begeisterung berichten kann, mit der seine Fußballer vor einem Jahr den Turniersieg davongetragen haben. Das habe nicht nur das Selbstvertrauen jedes einzelnen gesteigert, sondern auch dazu beigetragen, Kontakte zu Arbeitgebern zu knüpfen. Einige haben inzwischen Anschluss in Fußballvereinen gefunden und auch Ausbildungen aufgenommen. Das einmal wöchentliche Training ist für die Mitglieder der Flüchtlingsauswahl fester Bestandteil in ihrem Lebensrhythmus. Die Mannschaft trägt auch Freundschaftsspiele gegen Betriebssportmannschaften aus.

Zum ersten Spiel am Samstag hat sich Oberbürgermeister Andreas Mucke angesagt und unterstreicht damit seine Wertschätzung für das Projekt. Die teilnehmenden Teams sind: Jobcenter Wuppertal, AOK, Schmersal, Stadtwerke, BK Werther Brücke, Fliesen Brinkmann, BUCS.IT, Netzkern AG, Sachsenröder, Dekra/Akzenta, Bobotex, Brose, die Gesa Stiftung und die Talturnier-Mannschaft. Red

Mehr von Westdeutsche Zeitung