Talturnier holt Firmen auf den Platz

Talturnier holt Firmen auf den Platz

Der Unternehmenscup wird bereits zum dritten Mal ausgetragen. Für das Flüchtlingsteam von Thomas Richter ist es die zweite Teilnahme.

Wuppertal. Am Samstag findet auf dem Sportplatz Oberbergische Straße das dritte Talturnier statt. Dabei treten ab 10 Uhr Fußballmannschaften von Wuppertaler Unternehmen gegeneinander an — darunter unter anderem die Firma Schmersal, die AOK Krankenkasse oder auch das Wuppertaler Jobcenter.

Zum zweiten Mal nimmt ein vom ehemaligen WSV-Coach Thomas Richter trainiertes Team teil, das aus jungen geflüchteten Menschen besteht. Die Fußballer wollen das Turnier nutzen und sich mit eigenen Autogrammkarten bei den Unternehmen vor Ort für eine Praktikumsstelle oder auch einen Ausbildungsplatz zu empfehlen.

Die Sportler aus dem Team von Thomas Richter trainieren einmal in der Woche im Bayer-Sportpark und bereiten sich bereits seit einigen Monaten auf das Turnier vor. „Generell sind Firmenturniere für die Jungs eine gute Plattform, weil sie dort auf ungezwungener Basis Kontakt zu Firmen bekommen, die ja später mal ihre Arbeitgeber werden könnten“, sagt Richter.

Das vom Jobcenter finanzierte Projekt des städtischen Sozialträgers Gesa hat NRW-weit Aufmerksamkeit erregt. „Wir sind in NRW mit die ersten, die ein solches Fußballprojekt als Maßnahme zur Arbeitsmarktintegration gestartet haben“, erklärt Sabine Thrien von der Gesa. Sie ist sich sicher: Wenn sich die geflüchteten Fußballer am Samstag so diszipliniert und höflich zeigen, wie Thrien sie bereits auf dem Platz erlebt hat, sollte es kein Problem sein, für sie geeignete berufliche Perspektiven zu finden. Eine erfolgreiche Vermittlung hat es schon gegeben, denn einer der jungen Kicker ist bereits in Ausbildung.

Zuschauer sind auf dem Sportplatz an der Oberbergischen Straße gern gesehen. Um 11 Uhr wird Oberbürgermeister Andreas Mucke ein Grußwort sprechen. Red

Mehr von Westdeutsche Zeitung