1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport

Talentschau mit Teamgeist in der Schwimmoper

Schwimmnachwuchs : Talentschau mit Teamgeist in der Schwimmoper

NRW-Staffelmeisterschaften: C-Jugend-Teams sorgen für die besten Platzierungen der SG Bayer. Bei den älteren Jahrgängen ist die Konkurrenz groß.

Jugend-Staffelwettkämpfe in der Schwimmoper sind immer ein Spektakel. Das war am Wochenende bei den NRW-Meisterschaften von der E- bis zur A-Jugend nicht anders. Auch wenn durch krankheitsbedingte Ausfälle nicht alle Teams in Bestbesetzung antreten konnten, gab es bis zum letzten Rennen - das waren in den jeweiligen Jahrgängen ab D-Jugend die 4 x 100-Meter-Lagenstaffeln, nachdem es zuvor für jede Lage eine Spezialstaffel gegeben hatte – Spannung im Kampf um Platzierungen und Sekunden. Schließlich dürfen im Januar die sechs (A- und B-Jugend) beziehungsweise zwölf schnellsten Teams aus ganz Deutschland am Bundesfinale teilnehmen.

Die besten Chancen aus dem Team der SG Bayer Wuppertal/Uerdingen, die in der Schwimm­oper in allen Altersklassen vertreten war, dürfte dabei die männliche C-Jugend haben. Angeführt vom körperlich herausragenden Larus Thiel schwamm die Mannschaft hinter dem Team der SG Essen auf den zweiten Platz und erreichte damit die beste Platzierung aller Bayer-Teams. Auf das Treppchen schaffte es außerdem noch die weibliche C-Jugend als Dritte. Dort war Luisa Hermann die einzige Schwimmerin aus Wuppertal, den Rest des Teams stellte Bayer Uerdingen.

 Siegerehrung: Die A-Mädchen mit den Wuppertalerinnen Raya Seyfried (l.) und Ann-Catrine Beissel (r.) präsentierten sich als Fünfte im Football-Outfit.
Siegerehrung: Die A-Mädchen mit den Wuppertalerinnen Raya Seyfried (l.) und Ann-Catrine Beissel (r.) präsentierten sich als Fünfte im Football-Outfit. Foto: Michael Mutzberg

Wuppertaler haben in der B-Jugend die meisten Talente

Die Wuppertaler sind am stärksten in der B-Jugend aufgestellt, wo unter anderem Gian Luca Reduth, Til Gröne, Jason Otte, Maren Bamfaste, Carolina Brune, Stella Eichhorn, Sofia Calderon und Hannah Weiand ja kürzlich schon an den Deutschen Kurzbahnmeisterschaften der Senioren teilgenommen haben. Dass es für beide Staffelteams „nur“ zu Platz vier reichte, unterstreicht die Stärke der Konkurrenz in NRW. Dabei war die männliche C-Jugend der SG Bayer mit einer Gesamtzeit von 21:21,38 Minuten für die fünf Staffelstrecken sogar um fünf Sekunden schneller als die Vereinskollegen aus der A-Jugend, die in ihrer Altersklasse ebenfalls Vierte wurden – hinter Essen, Neuss und Münster. Dort gehörten bei den Jungs Jannik Steffens und Maximilian Zientek zu den Punktesammlern aus Wuppertal, bei den Mädchen zählten Raya Seyfried und Ann-Catrine Beissel zum Team der SG.  

Am kommenden Wochenende ist Bayer-Cheftrainer Michael Bryja dann mit den älteren Jahrgängen ab 2007 gefragt. Dann geht es zu den Verbandsmeisterschaften im Wuppertaler Schwimmleistungszentrum auf die Langbahn.