SV Bayer verliert überraschend die Tabellenführung

Fußball-Kreisliga : SV Bayer verliert überraschend die Tabellenführung

Grün-Weiß verliert beim neuen Spitzenreiter TVD Velbert II mit 0:3.

SV Bayer - SV Heckinghausen 0:3 (0:1). Es ist die wohl dickste Überraschung in der bisherigen Saison, denn mit einem deutlichen Auswärtssieg der jungen SVH-Mannschaft beim bisherigen Tabellenführer, dessen lange Siegesserie gerissen ist, hatte wohl niemand gerechnet. „Wir haben uns in alle Zweikämpfe geschmissen, waren wach und diszipliniert und haben die Konter sehr gut ausgenutzt", war das SVH-Trainerteam Wischnewsky/Amouchi hochzufrieden. Vor der Pause brachte Erik Saribekjan (30.) die Gäste in Führung. Schlüsselszene in der Partie war der von SVH-Torhüter Denis Plivelic überragend parierte Handelfmeter der Gastgeber Mitte der zweiten Hälfte. Trotz anschließender Unterzahl aufgrund einer Roten Karte setzte der SVH erfolgreich zwei Konter: Aus dem ersten sprang ein Elfmeter heraus, den Fatos Jefkay (76.) verwandelte. In der Nachspielzeit setzte Jefkay noch einen drauf. Der SVH verdiente sich den Erfolg durch Herz und Leidenschaft und hatte das Spielglück auf seiner Seite. „Wir dagegen haben in der ersten Hälfte überheblich gespielt", meinte Bayer-Trainer Luciano Velardi, dem vor der Pause die Durchschlagskraft fehlte. „Nach der Pause hatten wir massenweise dicke Möglichkeiten, da hat aber die letzte Überzeugung gefehlt. Der verschossene Elfmeter von Andreas Seemann tat sein übriges dazu bei. Wir hätten wohl noch zehn Stunden spielen können und hätten kein Tor erzielt."

Rot-Weiß Wülfrath - SC Sonnborn 1:4 (1:2). Der SCS setzte mit dem Auswärtssieg beim Verfolger ein Ausrufezeichen. In einer kampfbetont und in der zweiten Hälfte von den Gastgebern hitzig geführten Partie machten Burak Spiahi (73.) und Dimitrios Trasias (81.) für die Gäste alles klar. "Standardsituationen haben das Spiel heute zu unseren Gunsten entschieden. Im Derby kommende Woche gegen den FSV Vohwinkel II wollen wir nachlegen", meinte das zufriedene Trainerteam Schulz/Stroms. Vor der Pause hatten Coskun Özcan und Yves-David Tshala für Sonnborn getroffen. Die gefährlichen Wülfrather Standardsituationen verteidigte der SCS im Kollektiv solide.

TVD Velbert II - Grün-Weiß Wuppertal 3:0 (0:0). Grün-Weiß Trainer Clark Schorm ärgerte sich über die Niederlage beim neuen Tabellenführer der Kreisliga A, denn insgesamt war die Partie über 90 Minuten ausgeglichen. Knackpunkt war einerseits die Velberter Führung 25 Sekunden nach Wiederanpfiff, andererseits ein nicht gegebener Treffer von Liwaa Mohammed nach einem Querpass von Murat Yavuz. „Das war eine Fehlentscheidung. Ich mag und schätze den Unparteiischen sehr, aber hier lag er falsch", kommentierte Schworm. Statt des fälligen Ausgleichs erhöhte TVD nach zwei individuellen Fehlern der Oberbarmer auf 2:0 und 3:0. „Spätestens nach dem nicht gegebenen 1:1 war es für uns schwierig. Dennoch hätten wir das Spiel nicht verlieren dürfen. Gegen Türkgücü Velbert nächste Woche wollen und müssen wir wieder was machen."

FSV Vohwinkel II - TSV Union 5:4 (2:0). Es war ein kurioses Spiel, das die Zuschauer in der Lüntenbeck zu sehen bekamen. Union erzielte in der Nachspielzeit das 4:4 - und kassierte im Gegenzug das 4:5. Der FSV führte früh komfortabel, gab das Spiel dann aber aus der Hand. „Mit einer guten Moral biegen wir das Spiel dann noch einmal um. Wir haben zumindest in der ersten Hälfte ein anderes Gesicht gezeigt als in der Vorwoche", meinte das FSV-Trainerteam Dittrich/Schönfeld, das sich nun auf das Derby beim SC Sonnborn freut. Wermutstropfen für die Füchse war nach einem Foul der Unioner die möglicherweise schwere Verletzung von Avni Mehmeti, der mit Verdacht auf Schienbeinbruch ins Krankenhaus musste. Trainer Robert Lange kommentierte die Partie kurz und knapp: „Das war Kreisliga C- Niveau von beiden Mannschaften." Tore: Maximilian Kobsch, Andre Lucht, Christoph Schneider (ET), Viktor Baudenbacher und Rajithan Thayaparan (FSV) sowie Serafin Rossa mit einem Dreierpack und Alkan Sahingöz für Union.

SSV Sudberg - TSV Ronsdorf II 2:1 (1:0). Der SSV Sudberg ist in der Kreisliga A die Mannschaft der Stunde - 13 von möglichen 15 Punkten aus den letzten fünf Auftritten sprechen eine deutliche Sprache. Mann des Tags war Stefano Sinicropi mit einem Doppelpack (24. und 57.). „Stefano hat ein super Spiel gemacht. Ansonsten hatte Ronsdorf zwar mehr Ballbesitz, wir haben es aber mannschaftlich geschlossen verteidigt und verdient gewonnen. Es war eine klasse Teamleistung", freute sich Trainer Daniel Reuter. Für Daniel Meike, Trainer des TSV Ronsdorf II, wiederholt sich die Spielgeschichte quasi wöchentlich: „Der Gegner schießt zwei Mal auf das Tor und trifft zwei Mal. Wir waren das spielbestimmende Team, hatten in der ersten Halbzeit auch gefährliche Szenen. Wir sind sehr enttäuscht."

SV Jägerhaus-Linde - SC Velbert II 1:3 (0:3). Ausgerechnet der Wuppertaler Frederic Lühr erzielte für die Velberter alle drei Tore und brachte seine Mannschaft damit auf die Siegerstraße. Der Leihgabe aus der Oberliga-Mannschaft des SC Velbert gelang vor der Pause sogar ein Hattrick (12, 17. und 45.) Lindes Mathias Gilsbach gelang in der verbesserten zweiten Hälfte nur noch der Ehrentreffer. „Velbert ist da ein bisschen vom Gas gegangen, und wir sind besser ins Spiel gekommen. Dem SC hat die starke erste Hälfte aber gereicht", meinte Linde-Trainer Richard Wehr. Besonders bitter für die Gastgeber: Der gerade erst wieder genesene Josh Eggermann brach sich bei der Partie der zweiten Mannschaft gegen den TFC Wuppertal das Wadenbein und wird lange fehlen.


BV 1885 Azadi - TSV Einigkeit Dornap-Düssel 0:4 (0:2). Azadi erwischte auf der wegen des Dauerregenes durchgeweichten Kaiserhöhe einen rabenschwarzen Sonntag und verlor auch in der Höhe verdient. Das Unheil begann für die Gastgeber schon nach zwei Minuten, als das frühe 0:1 fiel. Durch die Niederlage bleibt Azadi im Tabellenkeller stecken.

TSV Beyenburg - Hellas Wuppertal 4:0 (2:0). Die Beyenburger fuhren einen hochverdienten Sieg ein, den Kevin Sonneborn, Marc Schmidt, Marco Bäcker und Fabia Giangreco mit ihren Toren besorgten. Das Trainerduo Böhmer/Rüger war dementsprechend zufrieden: Nach dem enttäuschenden Spiel letzte Woche waren das heute wichtige drei Punkte. Ein besonderes Lob geht an unsere Defensive, die wenig zugelassen hat." Enttäuscht war derweil Hellas-Trainer Athanassios Bampakos.

(mkp)
Mehr von Westdeutsche Zeitung