Südwest feiert Derbysieg

Basketball: Im Duell gegen den Barmer TV setzte sich das bessere Team knapp mit 94:92 (35:41) durch.

Es war, wie eigentlich immer, ein richtig spannendes Basketballderby in der gut besuchten Sporthalle an der Blutfinke, das am Ende die Gastgeber mit 94:91 für sich entschieden. Die 250 Zuschauer kamen beim verdienten Sieg der Baskets voll auf ihre Kosten, zeigten beide Mannschaften doch alles, was zu einem guten Basketballspiel dazugehört.

In der ersten Hälfte liefen die Baskets meist einem kleinen Rückstand hinterher, weil der BTV etwas besser ins Spiel gekommen war. So gingen die Barmer, die immer noch auf einen ihrer besten Punktesammler, Sebastian Kremer, verzichten mussten, auch mit einer 41:35-Führung in die Halbzeitpause.

Nach der Pause ging es hin und her, mal führte der BTV, mal die Baskets. Doch in der Schlussphase des dritten und zu Beginn des letzten Viertels gelang es den Baskets, vor allem dank der beiden Topscorer Marko Lovric und Brahim Azzouz, sich deutlicher abzusetzen. Beim Stand von 79:66 etwas mehr als sechs Minuten vor dem Ende, sah es nach einem deutlichen Heimsieg aus. Doch die Barmer kämpften sich, angeführt von ihrem besten Werfer Daniel Walter wieder heran. Auch als Walter vier Minuten vor der Schlusssirene mit fünf Fouls vom Platz musste, gaben sie sich nicht geschlagen. Nach einigen Dreiern kamen die Gäste in der Schlussminute auf 88:91 heran.

Der BTV musste foulen, schickte Lovric an die Freiwurflinie, doch der blieb ruhig und verwandelte drei von vier Freiwürfen, so dass der BTV mit der Schlusssirene nur noch auf 91:94 verkürzen konnte. SG-Coach Dragan Ciric war zufrieden: „Diesmal haben wir den Sieg knapp, aber verdient, nach Hause gebracht.“, Sein Gegenüber Matthias Morawetz analysierte, „Wir haben das Spiel Ende des dritten Viertels, Anfang des Schlussviertels verloren. Die Mannschaft hat sich voll reingehauen. Schade, dass es am Ende nicht gereicht hat.“