1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport

Südwest Baskets Wuppertal wollen die Spitze verteidigen

Basketball : Südwest Baskets Wuppertal wollen die Spitze verteidigen

Die TG Düsseldorf kommt am Samstag zum Topspiel zur Blutfinke. In der Oberliga wollen auch die Damen des Barmer TV ungeschlagen bleiben. Herren spielen danach gegen Schwelm.

Zum Jahresauftakt steht für die Südwest Baskets gleich das absolute Spitzenspiel in der 2. Regionalliga an. Der bislang ungeschlagene Tabellenführer empfängt am Samstag (20 Uhr, Sporthalle an der Blutfinke) den Tabellenzweiten TG Düsseldorf. „Das wird eine super schwere Aufgabe. Düsseldorf ist ein sehr erfahrenes Team, das bisher starke Ergebnisse erzielt hat. Wir hoffen auf viele Fans und einen guten Start ins neue Jahr“, blickte Südwest-Trainer Majdi Shaladi voraus. Die neue Coronaschutzverordnung erlaubt den Besuch von Zuschauern unter Einhaltung der 2G-Regel.

In den ersten sieben Saisonpartien hat Südwest durchweg überzeugt. Nach dem Abgang des langjährigen Kapitäns Marko Lovric wurde die Verantwortung auf mehrere Schultern verteilt. „Niklas Cox lebt Professionalität vor, das färbt auf die anderen ab. Lennart Urspruch spielt mit Mut und Selbstbewusstsein, er macht insbesondere viele kleine Sachen richtig. Beide Jungs gehen voran. Das Gleiche gilt aber auch für Manuel Keßen und Manuel Möbes, die bei uns immer viel Druck Richtung Korb machen“, erklärte Shaladi.

Der Trainer hatte die Baskets erst im Sommer von Sven Tomanek übernommen und es in kürzester Zeit geschafft, noch mehr Konstanz in die Leistungen hineinzubekommen. „Mich hat das aber nicht überrascht. Durch unser gemeinsames Coaching in der NBBL wusste ich um seine Qualitäten. Gerade als Bindeglied zwischen unseren jungen und erfahreneren Spielern ist er für uns ein großer Gewinn“, meinte Tomanek, der nun als Sportlicher Leiter sowie Spielertrainer der zweiten Mannschaft fungiert.

Seit dem 5. Januar bereiten sich die Wuppertaler bereits auf den Jahresauftakt vor. Für das Duell gegen Düsseldorf stehen personell allerdings Fragezeichen hinter den angeschlagenen Stammkräften Brahim Azzouz, Lasse Nick und Jeffrey Eromonsele.

Ein Heimspiel haben auch die Herren des Barmer TV. Sie wollen mti einem Erfolg gegen Schlusslicht Bakets Schwelm (18 Uhr, Heckinghausen) ins Tabellenmittelfeld vorstoßen. Vorlegen sollen in Heckinghausen die Barmer Damen, die noch ungeschlagen sind und das auch gegen die Sterkrade 69ers bleiben wollen. pek