Fußball-Kreisliga : Seemann schnürt für den SV Bayer einen Dreierpack

Fußball-Kreisliga A: Germania besiegt TSV.

TSV Ronsdorf II - SSV Germania 0:2 (0:0). Die Germanen gewannen das Spitzenspiel und bauen die Tabellenführung wieder aus. Kevin Fischer (70.) per Freistoß und Mario Filaj (90.) trafen. „Es war ein zähes Spiel, wir haben aber eine gute Reaktion auf die Leistung von letzter Woche gezeigt“, sagte Trainer Damian Schary. Sein Gegenüber Andreas Lischke ärgerte sich über drei aus seiner Sicht nicht gegebene Elfmeter. „Meinen Jungs kann ich heute keinen Vorwurf machen.“

SSV Sudberg - TSV Einigkeit Dornap 2:0 (1:0). Ein Doppelpack vom eiskalten Kevin Naulin (9. und 46.) bescherte Sudberg verdiente drei Punkte. „Wir waren heute stark, Lauf- und Kampfbereitschaft waren super“, freute sich das Trainerteam Ellermann/Finkenbusch. „Taktisch und von der Körpersprache her war das enttäuschend von uns“, urteilte Dornap-Trainer Andre Fischer.

SV Bayer - BV 1885 Azadi 4:2 (3:1). Mann des Tages beim verdienten Bayer-Sieg war Andreas Seemann mit einem Hattrick innerhalb von 13 Minuten. Mike Maron steuerte den vierten Treffer bei. „Wir haben es ruhig zu Ende gespielt“, war Interimstrainer Peter Jansen zufrieden. Für Azadi traf Torjäger Mirkan Demirkaya doppelt.

Grün-Weiß - TSV Union 1:2 (0:1). Ein etwas glücklicher Sieg für Union, das aber kämpferisch überzeugte. Serafin Rossa und Riki Ungeli trafen. Bei den kriselnden Gastgebern ärgerte man sich über die eigene Chancenverwertung. „Die bessere Mannschaft hat heute leider verloren“, so Trainer Daniel Reuter. Nur Jean Baumgarten traf.

SV Heckinghausen - SF Dönberg 4:1 (2:1). Der SVH arbeitet sich kontinuierlich aus dem Keller. „Unsere Abwehr stand heute souverän, wir haben verdient gewonnen“, so Trainer Dennis Sänger. „Die ersten drei Tore waren vermeidbar“, sagte SFD-Trainer Carsten Tracogna, der weiter mit personellen Problemen zu kämpfen hat. Tore: Erik Saribekjan (2), Patrick Czypionka, Murat Yavuz (SVH) sowie Efraim Pieper (SFD).

Langenberger SV - FSV Vohwinkel II 2:3 (1:1). „Ich bin sehr glücklich, es war ein Sieg des Willens“, freute sich Füchse-Trainer Daniel Dittrich. Seine Mannschaft lag zweimal zurück, kämpfte sich aber zurück und drehte die Partie noch. Marcel Orhan, Andre Lucht und Christof Biebricher erzielten die FSV-Tore.

Türkgücü Velbert - FC 1919 4:3 (3:2). In einem offenen Spiel mit guter 1919-Anfangsphase hätten die Gäste bei besserer Chancenverwertung etwas Zählbares mitnehmen können. „Türkgücü war aber vor dem Tor leider entschlossener“, gab 1919-Kapitän Janes Boock zu Protokoll. Tore: Imad El Mamoun, Janes Boock und Jan-Niklas Pilder

Viktoria Rott - SC Velbert II 1:3 (0:1). Das Schlusslicht verpasste gegen den Tabellenzweiten einen Befreiungsschlag. Die Gastgeber hielten zwar gut mit, schenkten aber zwei der drei Gegentreffer her. „Kein unverdienter Sieg für Velbert, wir hätten aber auch einen Punkt mitnehmen können“, so Trainer Mehdi Amouchi.

Rot-Weiß Wülfrath - TSV Beyenburg 5:0 (2:0). Der Aufwärtstrend der Gäste fand in Wülfrath ein jähes Ende. Das Team von Trainer Michele Velardi unterlag verdient, weil es zu viele Fehler machte. „Eine indiskutable Vorstellung und die schwächste Saisonleistung von uns“, so Velardi. mkp

Mehr von Westdeutsche Zeitung