1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport

Start nach Maß: Damen und Herren des Barmer TV gewinnen zum Auftakt​

Wupprtaler Basketball : Start nach Maß: Damen und Herren des Barmer TV gewinnen zum Auftakt

Bei Südwest darf nur das Oberliga-Team jubeln – Regionalliga-Mannschaft verkauft sich geschwächt ebenfalls hervorragend.

Regionalliga-Damen, Barmer TV - DJK Frankenberg 62:60 (30:27).  Wichtiger Sieg für den Aufsteiger im ersten Spiel, das über die gesamte Distanz ein enges war – mit häufigen Führungswechseln. „Man merkt, dass das Niveau in der Liga höher ist, da sind es genau die Spiele, die wir gewinnen müssen“, sagte Trainer Pierre Shirwan, der in der Mannschaft noch viel mehr Potenzial sieht, wenn sie sich denn erst eingespielt habe. Insbesondere   die Zugänge Hanna Wischnitzki mit ihrer Regionalliga-Erfahrung und das junge Eigengewächs Amelie Kehrenberg konnten bereits zeigen, dass sie der Mannschaft weiterhelfen. Offensiv wurde die von Franziska Goessmann getragen, für die die Liga ja auch nichts Neues ist. Auch Rebecca Butgereit trug wichtige Treffer bei. Als im dritten Viertel die Defensive nicht funktionierte und vorne nichts fiel, geriet der Erfolg in Gefahr, doch im vierten Viertel gelang der Mannschaft offensiv wie defensiv wieder eine Steigerung.

BTV: Disterhoft, Eicker (2), Nasup, Cabadakis (4), Alius (1), Döring (2), M. Goessmann (5), Butgereit (8), Wischnitzki (8), F. Goessmann (24), Kehrenberg (8).
Viertel: 16:19, 14:8, 12:22, 20:11

2. Regionalliga-Herren, Barmer TV  – SG Sechtem 86:62 (41:33). Start nach Maß auch für die Barmer Herren,  und das, obwohl die Vorzeichen mit einigen angeschlagenen Spielern und Cihan Gözelce, der direkt vom Flughafen zum Spiel kam, gar nicht so gut standen. Es lief dann nach dem ersten Viertel, als die Verteidigung noch nicht justiert war und dem Gegner zu viele freie Würfe gestattete, aber hervorragend. So gut, dass Trainer Matthias Bendias Gözelce sogar ganz auf der Bank lassen konnte. „Die Defense war ab dem zweiten Viertel richtig gut, und wir haben beide Bretter dominiert“, freute sich Bendias. Unter dem gegnerischen Korb sorgten Daniel Walter und Justin Vaitkus  für die meisten Punkte, von außen traf dann Tobias Insberg (vier Dreier) immer, wenn es gebraucht wurde. Auch Jonos Saou punktete neben seinem gekonnten Aufbauspiel fleißig. 

BTV: Marcinek (4), Walter (20), Memeti (5), Insberg (12), Saou (16), Battal (2), Perry (3), Gözelce (n.e.), Bingöl, Vaitkus (21), Diallo (3).

Viertel: 21:23, 20:10, 28:8, 17:21

Südwest Baskets Wuppertal - Grevenbroich 80:96 (44:53). Wenn Niederlagen  ermutigen können, dann gehörte die von Südwest  gegen den Absteiger und Ligafavoriten auf jeden Fall dazu. „Wir haben auf sehr hohem Niveau Lehrgeld bezahlt. Die Jungs haben das Spiel total angenommen und im Rahmen der Möglichkeiten ganz viel rausgeholt“, fasste Südwest Trainer Majdi Shaladi sehr angetan zusammen. „Jungs“ war dabei durchaus wörtlich zu nehmen, denn mit Amadin Omorodion, Manuel Moebes, Lennart Urspruch (alle Corona), Noah Wierig und Manuel Kessen fehlten fast alle Spieler, die aus dem Vorjahr noch dabeigeblieben sind. So mussten dann die erst 16-jährigen Eigengewächse Jonathan Fuest und Till Urspruch ab dem 2. Viertel bereits viel Verantwortung übernehmen. Sein großes Potenzial in der Defense zeigte Zwei-Meter-Meter-Mann Maurice Penda, der es unter anderem mit dem langjährigen Wuppertaler Brahim Azzouz zu tun bekam, der nach Grevenbroich gewechselt ist. Leider kam Penda, wie auch der zweite Große bei Südwest, Edin Mezet, früh in Foulprobleme. Nach 3:10-Start kämpfte sich das junge Team heran, führte mit einem sehr auffälligen Christoper Dahm  beim 18:17 sogar kurzzeitig. Auch die Zugänge Norman Sudbeck und Ivan Pehar punkteten fleißig. Mit zunehmender Spieldauer fehlten angsichts der eingeschränkten Wechselmöglichkeiten aber die Körner, um dem Gast, der unter anderem mit drei hochkarätigen ausländischen Spielern antrat, noch gefährlicher werden zu können.
Südwest: Sudbeck (18), Pehar (15), Dahm (21), Fuest (10), Mezet (2), T. Urspruch, Zimmermann (6), Penda (8).
Viertel: 22:22, 22:31, 12:18, 24:25 

Oberliga-Herren, Südwest II - TG Düsseldorf II 90:84 (43:40). Kaum zu erwartender Auftaktsieg der jungen Baskets gegen einen der Ligafavoriten. Getrübt wurde er allerdings durch die Verletzung von Gianluca Pavlidis. Sekunden vor dem Ende machte der die entscheidenden Punkte zum 89:84, bekam dabei aber einen unglücklichen Schlag gegen sein in der vergangenen Spielzeit operiertes Knie und sank unter Schmerzen zusammen. Er wurde ins Krankhaus gebracht. Das Team widmete ihm den Sieg. Herausragend in einer Mannschaft, die von Beginn an den Fuß auf dem Gaspedal hatte, war Youngster Jonathan Fuest, der mit 35 Punkten der Offensivanker war und auch am nächsten Tag im Regionalligateam bereits Akzente  setzen durfte. gh 

Südwest: Pavlidis (10), T. Urspruch (8), Fuest (35), Stojanovic, Dahm (2), Bausch (19), Schölisch, Vitale, Ekong (8), Ebbinghaus, Tomanek (8). gh

Viertel: 18:23, 25:17, 22:23, 25:21