Sportlerehrung: Sportplaketten für Poewe, Langer und RC Musketier

Sportlerehrung : Sportplaketten für Poewe, Langer und RC Musketier

Die Stadt kürt die Trainerin, die Sportfunktionärin und den Sportverein des Jahres 2018. 

Wuppertals erfolgreichste Schwimmerin der vergangenen 20 Jahr wird jetzt auch Trainerin des Jahres. Sarah Poewe erhält am 6. März bei der diesjährigen Wuppertaler Sportmeisterehrung in der Glashalle der Sparkasse die Sportehrenplakette der Stadt. Diesem Vorschlag von Sportverwaltung und Stadtsportbund stimmte der Sportausschuss am Mittwoch zu.

Die 35-Jährige die 2012 ihre aktive Karriere bei der SG Bayer nach vier Olympiateilnahmen und 16 Deutschen Meistertiteln beendet hatte, war im vergangenen Jahr als Trainerin der 2. Trainingsgruppe zum Verein zurückgekehrt und hat seitdem bereits eine Reihe der von ihr trainierten Nachwuchsschwimmerinnen und -schwimmern schneller gemacht.

Zur Funktionärin des Jahres wird Ulrike Langer von der Elberfelder TG gekürt. Die heutige Schatzmeisterin der Hockeyabteilung des Vereins war einst selbst erfolgreiche Hockeyspielerin, wechselte 1990 vom WSV zur ETG und bekleidete „in nahezu fortwährender zeitlicher Abfolge Ämter in wichtigen Schlüsselpositionen des Vereins“, wie es in der Begründung zu der Auszeichnung heißt. Von 2009 bis 2013 war sie außerdem Vizepräsidentin des Westdeutschen Hockeyverbands. „Sie ist Ansprechpartnerin und Organisatorin, sie holt Eisen aus dem Feuer und steht mit Herz und Leidenschaft für ihren Verein und den Hockeysport“, endet die Laudatio.

Die dritte Sportehrenplakette, die für den Verein des Jahres 2018, wird an den RC Musketier Wuppertal als Verein des Jahres gehen. Der mitgliederstärkste Radsportverein in Wuppertal wird für sein breites Spektrum von Angeboten im Breitensport über Radtouristikfahrten bis hin zum Leistungssport gelobt. Besonders hervorgehoben wird die Ausrichtung des Uni-Radrennens, das im vergangenen Jahr zum 28. Mal stattfand.