Sponsorenlauf an der Grundschule Heimstraße bringt 10 000 Euro ein

Fußball-Regionalliga : WSV tankt Kraft für RWE-Spiel

Eine harte Trainingswoche und eine gelungene Kinderaktion für die Fußballer.

Eine intensive Trainingswoche haben die Spieler von Fußball-Regionalligist Wuppertaler SV hinter sich. So gönnt ihnen Trainer Adrian Alipour ein freies Wochenende, ehe ab Montag der Fokus voll auf den Westschlager gegen Rot-Weiss Essen gerichtet wird, der nach derzeitigen Wetteraussichten am Sonntag, 2. Dezember, um 14 Uhr im Stadion am Zoo steigen kann.

Alipour nutzt die durch die Verlegung des eigenen Pokalspiels in Homberg auf Februar entstandene Freizeit, um die Essener noch einmal live anzuschauen. Die spielen am Samstag im Pokal bei Oberligist Union Nettetal. Für die Partie gegen RWE hat der WSV bisher 1280 Tickets abgesetzt (davon 500 nach Essen) hofft noch auf größeren Zuspruch und versucht, den Verkauf etwa durch eine Schulaktion (Schülergruppen dürfen zwei Begleiter kostenlos mitnehmen, zahlen selbst fünf Euro pro Kind und Tribünenplatz), anzuheizen.

Eine andere Aktion war bereits ein voller Erfolg. Alle WSV-Spieler, die nicht arbeiten mussten, beteiligten sich am Dienstag an einem Sponsorenlauf an der Grundschule Hainstraße. Die 186 Schülern liefen dort im Rahmen einer Projektwoche „Kinderrechte“ zugunsten des Kinderheims „Am Jagdhaus“.10 315 Euro kamen zusammen. „Die Kinder waren begeistert. Sie durften den Spielern nachher in den Klassen auch Fragen stellen“, sagte Schulleiterin Gitta Greiff. Zudem gab es 200 Freikarten für das RWE-Spiel. gh

Mehr von Westdeutsche Zeitung