1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport

Jugendfußball: Spitzenreiter Köln ist zu stark für WSV U 19

Jugendfußball : Spitzenreiter Köln ist zu stark für WSV U 19

0:4-Niederlage beim stark besetzt FC. Abstand nach unten bleibt konstant.

Die U19 des WSV hat am Samstagvormittag beim Tabellenführer der A-Jugend Bundesliga West, dem 1. FC Köln, mit 0:4 (0:3) verloren. „Wir müssen neidlos anerkennen, dass der 1. FC Köln zu Recht Spitzenreiter ist, mit dem wir uns nicht messen können“, sagte WSV-Trainer Marcel Heinemann nach der Partie.

Die Geißböcke nahmen das Spiel gegen den WSV ernst und traten mit kompletter Kapelle an. Sie boten mit Daniel Adamczyk, Tim Lemperle, Erhan Akalp und Robert Voloder ihre vier deutschen Juniorennationalspieler auf. Der WSV war zu ängstlich, begleitete die Gastgeber nur, statt mit dem nötigen Einsatz in die Zweikämpfe zu gehen. Tim Lemperle brachte die Kölner mit einem Kopfball früh auf die Siegerstraße (12.). Zwei Minuten später erhöhte Jae-Hwan Hwang nach einem herrlich anzusehenden Pass in die Schnittstelle auf 2:0 (14.). Mit dem von Robert Voloder verwandelten Handelfmeter war die Partie bereits nach einer halben Stunde Spielzeit entschieden.

Nach dem Seitenwechsel wurden die Wuppertaler mutiger. Das Heinemann-Team zeigte Ballbesitzpassagen und ging beherzter in die Zweikämpfe. Fairerweise muss man eingestehen, dass die Gastgeber auch einen Gang zurückschalteten und den Vorsprung nun eher verwalteten. Ben Binjamin hatte Mitte der zweiten Halbzeit die einzige richtige Tormöglichkeit für den WSV auf dem Fuß. Sein Schuss strich aus gut 18 Metern wenige Zentimeter am Winkel vorbei.

In der Tabelle hat sich nichts geändert. Der WSV bleibt weiterhin drei Punkte vor den Abstiegsplätzen auf einem Nichtabstiegsplatz. Am nächsten Samstag (11 Uhr, Uellendahl) geht es gegen Borussia Mönchengladbach weiter.

WSV: Dohn, Artar, Gilej, El Bakali (48. Akritidis), Zhou, Tasdemir (58. Antwiadjei), Binyamin (81. Alhanoglu), Belzer, Tomczak, Bajraktari, Diana (76. Derkum). toto