Amateurfußball : FSV hat die Kraft für „90 plus“ - zwei Tore in der Nachspielzeit

Damen-Derby nach Verletzung abgebrochen.

In der Fußball-Bezirksliga zeigte sich der FSV Vohwinkel von der ersten Niederlage gut erholt und besiegte Britannia Solingen in einem Spiel mit hohem Unterhaltungswert mit 6:4. Kraft für „90 Plus“ hieß das Zauberwort in der Lüntenbeck, denn die entscheidenden Treffer durch Tarkan Türkmen und Jens Perne fielen in der vierten und sechsten Minute der Nachspielzeit.

Nach Turbulenzen und Verletzungspech auf der Torhüterposition heuerte beim ASV Wuppertal Lukas Orbach als neuer Torwart an. Beim 2:3 beim SV Union Velbert stand Yannik Radojewski im Tor der Barmer.

 Vor der Kreisliga-A-Partie zwischen BV 1885 - Azadi Wuppertal und Grün Weiß Wuppertal hatte es Tumulte auf der Kaiserhöhe gegeben. Fünf Streifenwagen säumten das Gebiet um den Sportplatz. Grund: Im Spiel der Zweitvertretungen beider Mannschaften war der angesetzte Schiedsrichter nicht erschienen. Durch eine Strafstoßentscheidung des Schiedsrichters von Grün-Weiß war der Ausgleich für die Oberbarmer in der 93. Minute gefallen, worauf die Heimelf den Unparteiischen bedroht haben soll. Laut Polizei habe es keine Verhaftungen oder Verletzte gegeben.

Einen Spielabbruch gab es beim Landesligaderby der Damen zwischen dem TSV Fortuna und dem SV Bayer Wuppertal. Dort hatte sich Bayer-Spielerin Alisha Stannek fünf Minuten vor dem Abpfiff verletzt, als sie mit den Stollen im Boden hängen blieb. Da es etwas länger als 30 Minuten (so lautet die offizielle Regel) dauerte, bis der Krankenwagen den Platz wieder verlassen hatte, pfiff der Schiedsrichter das Spiel nicht wieder an. Zu diesem Zeitpunkt führte der SV Bayer mit 1:0.

Daniel Reuter hatte so etwas wie das perfekte Wochenende, kombiniert aus privatem und fußballerischem Glück: Am Freitag heiratete der Trainer des SSV Sudberg seine langjährige Freundin, zwei Tage darauf beschenkten seine Spieler ihn mit einem 1:0-Heimsieg gegen den FC Mettmann, der die Sudberger auf einen Nichtabstiegsplatz spült. Für Reuter und seine junge Mannschaft heißt die nächste Bewährungsprobe am Sonntag Grün-Weiß Wuppertal - für Reuter ist es die Reise zu seinem Ex-Verein.

Die Oberbarmer sind in der Kreisliga A derzeit so etwas wie das Maß der Dinge. Seit dem Amtsantritt von Clark Schworm im April 2019 geht es für Grün-Weiß steil bergauf. Beim 6:2 am Sonntag beim BV 1885 Azadi, wo Schworm übrigens im April seine Premiere an der Seitenlinie für Grün-Weiß feierte, lief es offensiv erneut wie am Schnürchen. "Wir freuen uns über die Tabellenführung und schauen Mal, wie lang wir das halten können", sagte Schworm.

Ein Wiedersehen mit vielen alten Bekannten gab es für TSV Ronsdorf II-Trainer Daniel Meike beim Auswärtsspiel gegen den SV Bayer. "Es war gefühlt eher ein Klassentreffen als ein Meisterschaftsspiel für mich. Es war toll, so viele bekannte Gesichter zu sehen - vor dem Spiel natürlich schöner, als hinterher", sagte der 32-jährige nach der 2:6-Niederlage seiner Zebras.

Eine prima Runde spielt bisher der FSV Vohwinkel II, der nach acht Spieltagen immer noch ungeschlagen ist. Das war in den Vorjahren an der Lüntenbeck häufig anders, weswegen das Trainerteam Dittrich/Schönfeld stolz ist: "Das ist für uns unglaublich toll." Zwischendurch bauen können die Füchse dabei auf die Dienste von Torhüter Stefan Kroon, der immer noch zu den besten Torhütern im Tal zählt. "Er kann aufgrund seines Berufs leider nicht immer spielen, wir sind aber sehr froh, dass wir ihn haben", so Dittrich/Schönfeld."

ryz/lars/mkp

(ryz/lars/mkp)