Spiel des Tages: Union hält gegen Grün-Weiß in Unterzahl lange mit

Das Amateurfußballspiel des Tages : Union hält in Unterzahl lange mit

Erst am Ende ist der A-Kreisligist bei Grün Weiß klar geschlagen - 2:6.

In der Fußball-Kreisliga-A erlebt der TSV Union weiter ein Wechselbad der Gefühle. Nach dem im Abstiegskampf wichtigen 1:0 gegen Mettman vor einer Woche unterlag die Mannschaft von Trainer Ünsal Bayzit an diesem Sonntag beim Tabellenvierten Grün-Weiß Wuppertal  mit 2:6 (1:1) und steckt als Tabellen-16. weiter tief im Schlamassel.

Auch im Höfen bot das lange Zeit dezimierte Team vom Hardenberg  Paroli und verlor zumindest in der Höhe unverdient. Grün-Weiß wollte nach dem Remis in Heckinghausen keinen weiteren Boden auf die führenden Teams verlieren, schließlich sind  fünf Punkte Rückstand auf  Türkgücü Velbert bereits eine Hypothek. Murat Yavuz, mit bislang 13 Treffern erfolgreichster Schütze bei der Elf aus Oberbarmen, durfte trotz dünner Personaldecke erst einmal auf der Bank Platz nehmen, während Benjamin Droste den Vorzug erhielt. In der 18. Minute entschied der Unparteiische nach Foul an Roger Kullmann auf Strafstoß, den der Gefoulte selbst zur Führung verwandelte. Zwei Minuten später sah Unions Ogulcan Ünal nach einem Foul zunächst Gelb, meckerte etwas zu viel und erhielt die Ampelkarte. Dennoch  erzielte der erst zwei Minuten zuvor eingewechselte Serafin Rossa, ebenso per Foulelfmeter, den verdienten Ausgleich (37.).

Doch nach der Pause kam es knüppeldick für die Gäste. Die Kabinenansprache von Grün-Weiß-Trainer Clark Schworm schien gefruchtet zu haben. Kullmann (50.)  und Droste (58.) stellten schnell auf 3:1. Doch erneut kam Union zurück: Serkan Baydar verkürzte auf 2:3 (62.). Bis eine Viertelstunde vor Schluss konnten die Gäste die Partie offen halten. Von Überzahl der Gastgeber war selten etwas zu sehen, da die Aktionen der Grün-Weißen oft zu hektisch waren. Max Marker erhöhte schließlich auf 4:2, ehe Kullmann nach einem Foul an Jean Baumgarten erneut einen Strafstoß verwandelte (81.). Marker gelang noch  das 6:2. „Ich bin sehr zufrieden mit der zweiten Halbzeit. Das war eine Kollektivleistung“, freute sich GW-Trainer Schworm. Unions Ünsal Bayzit haderte: „Wir wurden hier unter Wert geschlagen, sind zweimal zurückgekommen trotz 70-minütiger Unterzahl. Zu viele einfache Fehler erklären am Ende das viel zu hohe Resultat.“ ryz

(ryz)
Mehr von Westdeutsche Zeitung