1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport

Später Saisonhöhepunkt für den Wuppertaler Bayer-Nachwuchs in Berlin

Schwimmen : Später Saisonhöhepunkt für den Wuppertaler Bayer-Nachwuchs in Berlin

17 Teilnehmer haben die Wuppertaler bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften am Start.

Mit großem Aufgebot aber bescheidenen Ansprüchen ist am Montag die 19-köpfige Delegation des SV Bayer zu den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften im Schwimmen nach Berlin aufgebrochen. In der Schwimm- und Sprunghalle im Europa­sportpark misst sich von diesem Dienstag bis zum Sonntag die Elite des Deutschen Nachwuchses der Jahrgänge 2003 bis 2008 (weiblich ab 2004) bei ihrem wegen Corona aus dem Sommer in den Herbst verschobenen Saisonhöhepunkt. 1127 junge Schwimmerinnen und Schwimmer aus 241 Vereinen sind gemeldet. Zum Vergleich, das sind mehr als dreimal so viele wie bei der Kurzbahn-DM in der Wuppertaler Schwimmoper Ende September.

Nun geht es auf der Langbahn um Medaillen, wobei der SV Bayer sich vermutlich nur bescheidene Hoffnungen machen darf. Das steht aber auch gar nicht im Mittelpunkt. „Unser Aufgebot ist auch deshalb so groß geworden, weil es durch die Coronazeit viele Nachrücker gibt. Diese Gelegenheit haben wir als zusätzliche Motivation für die Schwimmer gerne wahrgenommen. Sie sollen sich natürlich bestmöglich präsentieren, aber auch Erfahrung sammeln“, so Henning Lambertz, Trainer der Trainingsgruppe 2, in der hauptsächlich die Jahrgänge 2006 und 2007 versammelt sind. Lambertz und sein Trainer-Kollege Axel Focke sind stolz darauf, dass sich von 15 Athleten aus ihrer Trainingsgruppe zwölf für Berlin qualifiziert haben. Lambertz: „Ich habe ihnen gesagt, sie sollen auch das Gespräch mit Top-Athleten suchen, sich von denen vielleicht etwas abschauen und Tipps holen.“

Gian Luca Reduth, vor zwei Wochen bei den NRW-Meisterschaften Titelträger über 50 Meter Rücken sowie 50 und 100 Meter Delphin, traut er mindestens Endlauf-Teilnahmen zu, wenn es optimal läuft, vielleicht sogar eine Medaille. Der vierfache NRW-Meister Larus Thiel hätte von den Meldezeiten den Sprung nach Berlin auch locker geschafft, ist aber als 2009er Jahrgang dort noch nicht startberechtigt.

Aus der Trainingsgruppe 1 von Michael Bryja sind fünf Athleten dabei, wobei Jannik Steffens und Hannah Weiand wohl die aussichtsreichsten sind. Auch Bryja, der die Schwimmer in Berlin zusammen mit Schwimmerin Leonie Schleiser betreut, stellt das Sammeln von Erfahrung für seine Athleten in den Mittelpunkt.

Die 16 Bayer-Starter nach Jahrgängen: 2007: Carolina Brune, Stella Eichhorn, Maja Mäde, Gian Luca Reduth, 2006: Maren Bamfaste, Sofia Calderon, Hannah Weiand, Ayoub Ettiss, Til Gröne, Jason Otte, 2005: Ann-Cathrine Beissel, Maja Ivanovic, Raya Seyfried, Felix Stutzenberger, 2004: Jannik Steffens und Maximilian Zientek.