So haben Wuppertals Kreisligisten gespielt

Fußball-Kreisliga: Kreisliga A: Bayer stoppt seine Negativserie

Sieben Gegentore und damit eine heftige Heimniederlage kassiert Grün-Weiß. Dem Tabellenführer vom Freudenberg gelingt ein Arbeitssieg. Unsere Spielberichte aus der Kreisliga.

SSV Germania - TSV Beyenburg 3:1 (2:0).  Gegen Beyenburg gelang dem Tabellenführer ein Arbeitssieg. „Wir haben die Tore zum richtigen Zeitpunkt gemacht“, befand Trainer Damian Schary. Sven Gatzenmeier, Christian David und Thomas Rohde trafen. Beyenburgs-Trainer Michele Velardi: „Trotz der Niederlage bin ich mit meiner Mannschaft zufrieden.“

SV Bayer - TSV Einigkeit Dornap 4:1 (2:0). Unter dem Interimsgespann Jansen/Kasperek gewann Bayer nach zuletzt sechs sieglosen Spielen und der Trennung von Sascha Schulz. Mike Maron (2), Sebastian Jansen und Tobias Orth trafen. „Wir haben guten Fußball gespielt und verdient gewonnen“, sagte Peter Jansen. Dornap-Trainer Andre Fischer: „Wir haben zurzeit nicht genug Herz, um in die Zweikämpfe zu kommen.“ Luca Stasun traf für Dornap.

Grün-Weiß - BV 1885 Azadi 2:7 (0:3). Deftige Heimpleite für Grün-Weiß. „Sieben Gegentore dürfen nicht passieren“, sagte Trainer Daniel Reuter. Grün-Weiß hatte  genügend Gelegenheiten auf eigene Treffer. Das starke Azadi bestrafte die GW-Fehler gnadenlos. Tore: Mirkan Demirkaya (4), Sercan Dogan (2), Baris Kutluktemur (Azadi) sowie Liwaa Mohammed und Jean Baumgarten (GW).

SC Velbert II - TSV Ronsdorf II 3:1 (1:0). Die Zebras kassierten eine unnötige Niederlage, waren beim Stand von 1:2 mehrmals drauf und dran, den Ausgleich zu erzielen. TSV-Trainer Andreas Lischke ärgerte sich vor allem über die Gegebenheiten vor Ort: „Das habe ich hier schon früher mit Bayer mitgemacht.“ Dogus Colak traf.

Viktoria Rott - TSV Union 1:4 (0:1). „Der Sieg geht in Ordnung, wir haben eine Reaktion auf die letzten Wochen gezeigt“, sagte Union-Trainer Marcus Scholz. Sein Gegenüber, Mehdi Amouchi, ärgerte sich über die Chancenverwertung. „Die kämpferische Leistung war aber in Ordnung.“ Tore: Marco Plaga (2), Rodrigue Deadwood, Riki Ungeli (Union), Dino Gradecak (Rott).

SV Heckinghausen - FC 1919 2:1 (1:1). Der SVH verdiente sich drei Punkte, auch wenn 1919 kurz vor Schluss die Ausgleichsmöglichkeit hatte und im zweiten Durchgang besser wurde. „Wir haben 1919 stark gemacht, indem wir viele Möglichkeiten liegen lassen haben“, meinte SVH-Trainer Dennis Sänger. Murat Yavuz und Aleksandar Dojcinovic (SVH) sowie Paul Reinke (1919) trafen.

Rot-Weiß Wülfrath - FSV Vohwinkel II 2:1 (0:0). Beim neuen Tabellenzweiten verloren die Füchse nach eigener Führung, die Christof Biebricher (50.) besorgte. Zwei individuelle Fehler kosteten Zählbares. „Ich nehme die Niederlage auf meine Kappe, weil ich schlecht ausgewechselt habe“, äußerte sich FSV-Trainer Daniel Dittrich selbstkritisch.

SSV Sudberg - Türkgücü Velbert 2:4 (2:1). Sudberg verlor trotz Halbzeitführung.  Beim Stand von 2:3 verschoss der SSV zudem einen Elfmeter. „Wir haben schlecht verteidigt, sind aber mit der jungen Mannschaft lernfähig“, so das Trainerteam Ellermann/Finkenbusch. Sudbergs Tore erzielten Kasimir Kaufmann und Sven Mewes.

Langenberger SV - SF Dönberg 1:0 (1:0). Beide Teams  erspielten sich über 90 Minuten wenige Chancen. Der SFD verlor aufgrund eines Langenberger Sonntagsschusses. „Wir müssen uns aktuell eher nach unten orientieren. Gegen Bayer wollen wir wieder punkten“, so Trainer Carsten Tracogna.⇥mkp

Mehr von Westdeutsche Zeitung