Wasserball: SGW verpatzt den Rückrundenstart

Wasserball : SGW verpatzt den Rückrundenstart

Zweitligist Wasserfreunde/Solingen macht beim 7:9 gegen Aachen zu viele Fehler.

Zum Rückrundenauftakt in der 2. Wasserball-Bundesliga wollte die SGW Wasserfreunde/SC Solingen gegen den Aufsteiger Aachener SV eigentlich Wiedergutmachung für die 8:9-Hinspielniederlage betreiben. Das ging im Leistungszentrum Küllenhahn aber schief. Mit 7:9 (2:1, 0:4, 4:3, 1:1) verloren die Bergischen auch diese Partie.

Dass es so weit kam, hatten sie sich selbst zu zuschreiben. Aachen profitierte von den massenhaft auftretenden Fehlern im Spiel der SGW. Die von Tim Focke statt des verhinderten Trainers Steffen Ingignoli betreute Mannschaft bekam die Partie über die gesamte Spielzeit nicht in den Griff. Fehlpässe am laufenden Band machten es den Gästen leicht, die Punkte mitzunehmen.

Die Verunsicherung zeigte sich auch in der mangelhaften Verwertung eigener Chancen, besonders im zweiten Viertel, als man gar nicht traf, während Aachen SGW-Torhüter Finn Burgsmüller viermal vor unlösbare Aufgaben stellte. Zumindest zeigte die SGW nach dem 2:5 zur Pause Moral und konnte das dritte Viertel mit Treffern von Jure Stojanovic, Vincent Schmalor (2) und Corvin Stiebing mit 4:3 für sich entscheiden. Mit einen Grund für die Niederlage sah Focke darin, dass mit Lars Hebbecker ein wichtiger Angreifer fehlte. Bereits am Montag Abend musste die SGW beim Tabellenzweiten ASC Duisburg II antreten.

SGW: Burgsmüller, Quell, Offermann (1 Tor), Schmalor (2), vom Bauer, Beckmann, Schmidt (1), Kunz, Stark (1), Fürth, Stojanovic (1), Stiebing (1), Pfahl. pek

Mehr von Westdeutsche Zeitung