1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport

SG Bayer ist im Schwimmen die Nummer zwei in NRW

Schwimmen : SG Bayer ist die Nummer zwei in NRW

Trotz des Ausfalls von Christian vom Lehn ordentliche Bilanz bei Landesmeisterschaft.

Zehn Tage vor dem nationalen Höhepunkt auf der Kurzbahn, den Deutschen Meisterschaften vom 14. bis 17. November in Berlin waren den Schwimmern der SG Bayer am Wochenende bei den NRW-Meisterschaften in der heimischen Schwimmoper die hohen Belastungen der letzten Trainingswoche  deutlich anzumerken. Mit 21 Medaillen in der offenen Klasse (acht  Gold, elf Silber, zwei Bronze) zeigten sich die Rutenbecker dennoch sehr erfolgreich, belegten im Medaillenspiegel der offenen Klasse  hinter der SG Essen Platz zwei.

„Für uns gehören diese Titelkämpfen zu den besseren Kurzbahnmeisterschaften. Gefreut haben mich besonders die guten Ergebnisse der Schwimmer, die bisher eher in der zweiten Reihe standen“, sagte Bayer-Cheftrainer Michael Bryja. Gemeint waren  in erster Linie Emre Demirdas, Alexander Konz und Moritz Schaller.  Demirdas gewann  den Titel über 100 m Schmetterling in 55,24 Minuten. Zuvor hatte sich der 19-Jährige über 50 m Schmetterling in 25,00 Sekunden bereits die Silbermedaille gesichert. Sein größter Konkurrent auf diesen Strecken war sein gleichaltriger Vereinskamerad Moritz Schaller. Der gewann in 24,69 Sekunden und holte auf der doppelt so langen Schmetterlingstrecke Bronze. Dass er zu den größten Talenten bei der SG Bayer gehört, stellte einmal mehr Alexander Konz unter Beweis. Mit zwei Titeln über 100m Lagen ( 56,58) und 200 m Lagen (2:02,28 min)  sowie dem Gewinn der Silbermedaille über 400 m Lagen  war er der erfolgreichste männliche Bayer-Athlet. Übertrumpft wurde der 20-jährige nur von Mannschaftskameradin Lena-Marie Precht, die zu drei Titeln schwamm und damit ihrem Ruf gerecht wurde, ein Muster an Zuverlässigkeit im Schwimmbecken zu sein. Die 22-jährige Studentin beherrschte die langen Freistilstrecken souverän, was mit jeweils Gold über 400 m (4:19,91),  800 m und (8:45,52 Minuten) sowie 1500 m (16:34,62) belohnt wurde. Zudem gewann Precht über 200 m Freistil. Für die achte Goldmedaille zeichnete Alexander Kühling verantwortlich. In 2:15,27 min gewann der 22-jährige über 200 m Brust. Silber gab es für ihn über 50 und 100 m. Über 100 m war eigentlich Christian vom Lehn Topfavorit. Wegen Fiebers sagte der 27-Jährige aber nach Silber über 50 m alle weiteren  fünf Starts ab. Dreimal Silber gab es für Jana Markgraf (100 und 200 m Schmetterling, 100 m Lagen), die nach Trainingsrückstand noch nicht wieder in Topform ist, bis zur DM aber ebenso wie vom Lehn noch zulegen möchte.

In den Jahrgangswertungen holte die SG Bayer fünf Titel. Am erfolgreichsten war  mit dreimal Gold über 100, 200 und 400 m Lagen im Jahrgang 2005 Carla Hoellmann. Zu je einem Titel schwammen im Jahrgang 2005 über 200 m Schmetterling Ann-Cathrine Beissel und im Jahrgang 2003 über 100 m Brust Vivien Selling.

ASV Wuppertal und SV Neuenhof waren mit je einem Sportler am Start. Daniel Naporowski vom ASV belegte im Jahrgang 2001 über 50 m Schmetterling Platz elf und über 50 m Freistil Rang zehn. Anneliese Zimpel vom SV Neuenhof nahm an sechs Wettkämpfen teil. Mit Platz sechs über 100 m Lagen, Platz acht über 50 m Freistil, Rang sieben über 200m Freistil sowie Platz neun über 100m Brust schwamm die 14-Jährige im Jahrgang 2005 viermal unter die ersten Zehn.

(pek)