Der Sportler der Woche: Schwimmer und Triangulum-Sieger: Höhenflüge des Jan Delkeskamp

Der Sportler der Woche: Schwimmer und Triangulum-Sieger: Höhenflüge des Jan Delkeskamp

Der Schwimmer und Triangulum-Sieger Jan Delkeskamp will auch beruflich abheben. Gerade ist seine Bewerbung für ein Studium des Luftverkehrsmanangements ’raus.

Wuppertal. Wenn Jan Delkeskamp neben dem Schwimmen und der Schule mal etwas Zeit hat, fährt er gerne zum Flughafen nach Düsseldorf und macht Aufnahmen der dort startenden und landenden Flugzeuge. Plane-Spotting nennt sich das Hobby des sehr aufgeschlossenen 18-Jährigen, der selbst zum sportlichen Höhenflug angesetzt hat. Seit 2015 Mitglied im Junior-Topteam NRW, im vergangenen Jahr Deutscher Jahrgangsmeister über 200 Meter Brust und 400 Meter Lagen, in diesem Jahr zwei Bronzemedaillen mit der Jugendnationalmannschaft beim Ländervergleichskampf in Italien und drei bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften - in der Erfolgsbilanz kommt einiges zusammen.

Das war auch der Grund dafür, dass ihn die Jury des Triangulums, seit 34 Jahren der renommierteste Wuppertaler Preis für Nachwuchssportler, für 2017 zum Triangulum-Träger gewählt hat. Die Goldkette soll ihm, wie berichtet, am 18. Februar bei der 125-Jahr-Feier des Preisstifters TV Beyeröhde verliehen werden.

„Die Nachricht hat mich sehr gefreut. Es ist eine große Ehre für mich, in diesen Kreis aufgenommen zu werden, wenn man sieht, wer da schon alles als Sieger auftaucht“, sagt Jan Delkeskamp bescheiden. Er ist bereits der neunte Preisträger aus dem Schwimmsport, darunter auch Simone Osygus (1990), spätere Olympiateilnehmerin und heute Geschäftsführerin der Schwimmabteilung des SV Bayer. Die hat den Werdegang von Jan Delkeskamp ganz nah verfolgt, seit er mit zehn Jahren aus Wermelskirchen, wo er weiter wohnt, zum SV Bayer gewechselt ist und ist voll des Lobes: „Jan ist der absolute Vorzeigesportler, super ehrgeizig in jedem Bereich, extrem diszipliniert und bei jedem Training zu 100 Prozent da.“ Dazu sei er von ansteckender Fröhlichkeit und stets hilfsbereit.

Bei neun Trainingseinheiten in der Woche, drei davon noch vor der Schule, geht es nicht ohne eine Top-Organisation. Die wird seit Oktober dadurch etwas erleichtert, dass er selbst Autofahren darf und das Eltern-Taxi abgelöst hat. Seine jüngeren Geschwister Pia und Malte schwimmen nämlich ebenfalls in der Trainingsgruppe eins des SV Bayer und gehen auch aufs Carl-Fuhlrott-Gymnasium direkt neben dem Schwimmleistungszentrum.

Jan Delkeskamp will dort im kommenden Jahr sein Abitur machen. Mit Notendurchschnitten von 1,1 und 1,08 in der Qualifikationsstufe 1 sollte das machbar sein. Und der Teenager denkt auch schon darüber hinaus. Er will studieren. Gerade ist seine Bewerbung für ein Studium des Luftverkehrsmanangements ’raus, bei dem der Flughafen Düsseldorf und die Uni Frankfurt kooperieren.

Ambitioniert schwimmen will er nebenher weiter und lotet mit dem SV Bayer die Möglichkeiten aus. Nächstes sportliches Ziel sind die Deutschen Kurzbahnmeisterschaft in Berlin, wo er in der kommenden Woche über 100 und 200 Meter Brust und 200 und 400 Meter Lagen antreten wird. „Bestmögliche Leistung abzuliefern“, lautet seine Zielsetzung. Wenn das gelingt, ist ihm die ein oder andere Endlaufteilnahme zuzutrauen. Sein Traum ist, wie Trainingskollege und Bayer-Ass Christian vom Lehn, irgendwann mal für „die richtige Nationalmannschaft“ zu schwimmen.