1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport

Schwimmer schieben Deutsche Meisterschaft auf

Schwimmen : Schwimmer verlegen die Titelkämpfe

Auch die Athleten des SV Bayer sind betroffen.

Vereinstraining nicht mehr möglich, heißt es auch für Wuppertals Schwimmer, seit die Bäder in der Stadt geschlossen wurden. Bayer-Cheftrainer Michael Bryja hat seine Schützlinge, darunter mit Christian vom Lehn ein möglicher Olympia-Kandidat, sowie Athleten, die für die nationalen Titelkämpfe in Frage kommen, bis auf weiteres nach Hause geschickt - mit Hausaufgaben, um zumindest das aktuelle Fitnesslevel nicht zu verlieren. Alle Vorbereitung war auf die internationalen Deutschen Meisterschaften Ende April und die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften Ende Mai ausgerichtet. Beide hat der Deutsche Schwimmverband am Mittwoch vor dem Hintergrund der Coronavirus-Pandemie aber abgesagt und auf unbestimmte Zeit verschoben. An Olympia will das NOK (noch) festhalten. Hier bemühte sich der DSV zuletzt um Trainingsmöglichkeiten für seine Kaderschwimmer. „Das würde dann auch Christian vom Lehn betreffen“, so Michael Bryja. Ein Ergebnis gibt es noch nicht. Lena-Marie Precht, Langstrecken-Ass des SV Bayer auf nationalem Topniveau, überlege gerade, sich für ihre Ausdauereinheiten ein Trainingsrad für zu Hause anzuschaffen. Das für die Osterferien geplante Bayer-Trainingslager auf Mallorca ist bereits Utopie genau wie der Ende März geplante Bayer-Cup.

(gh)